Zum Hauptinhalt springen

Mittelmässige Schweizer, Ford mit Premiere

Caviezel und Murisier schaffen es in die Top Ten, Odermatt scheidet beim Riesenslalom aus. Tommy Ford gewinnt zum ersten Mal ein Weltcup-Rennen.

Es hätte das perfekte Rennwochenende für die Schweizer Männer werden können. Nach dem ersten Weltcupsieg von Marco Odermatt im Super-G und der Machtdemonstration von Beat Feuz in der Abfahrt waren die Chancen auf einen weiteren Exploit im Riesenslalom intakt. Aber wie der Konjunktiv bereits verrät, wurde daraus nichts. Der Sieger am dritten Renntag in Beaver Creek heisst Tommy Ford – auch er gewinnt erstmals ein Weltcuprennen. Der Amerikaner bringt seinen Vorsprung aus dem ersten Lauf problemlos ins Ziel und lässt die beiden Norweger Henrik Kristoffersen und Leif Kristian Nestvold-Haugen deutlich hinter sich.

Viele Ausfälle

Aus Schweizer Sicht verläuft das Rennen hingegen nicht optimal. Für das Bestresultat sorgt Gino Caviezel als Neunter. Erneut Caviezel, erneut Neunter, wie schon beim ersten Riesenslalom in Sölden. Mit Justin Murisier (10.) fährt ein weiterer Swiss-Ski-Athlet in die Top Ten. Für Odermatt war das Rennen bereits nach dem ersten Lauf zu Ende, er schied aus – wie im Schnitt jeder fünfte Fahrer.

Resultat:

Beaver Creek, Colorado (USA). Weltcup-Riesenslalom der Männer: 1. Tommy Ford (USA) 2:31,25. 2. Henrik Kristoffersen (NOR) 0,80 zurück. 3. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR) 1,23. 4. Zan Kranjec (SLO) 1,75. 5. Victor Muffat-Jeandet (FRA) 1,78. 6. Mathieu Faivre (FRA) 2,06. 7. Trevor Philp (CAN) 2,09. 8. Filip Zubcic (CRO) 2,10. 9. Gino Caviezel (SUI) 2,31. 10. Justin Murisier (SUI) 2,39.

Ferner: 16. Loïc Meillard (SUI) 3,38. 17. Alexis Pinturault (FRA) 3,65. 26. Cédric Noger (SUI) 4,41. - 28 der 30 Finalisten klassiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch