Zum Hauptinhalt springen

Philadelphia siegt auswärts dank starkem Schlussdrittel

Philadelphia mit dem Schweizer Mark Streit feiert bei den New Jersey Devils einen seltenen Auswärtssieg. Die Flyers gewinnen dank einem starken Endspurt mit 6:3.

Den Gegner in die Knie gezwungen: Die Philadelphia Flyers feiern beim 6:3 gegen die New Jersey Devils einen seltenen Auswärtssieg in der regulären Spielzeit
Den Gegner in die Knie gezwungen: Die Philadelphia Flyers feiern beim 6:3 gegen die New Jersey Devils einen seltenen Auswärtssieg in der regulären Spielzeit
Keystone

Philadelphias Reaktion nach dem 2:2-Ausgleich gut zehn Minuten vor Schluss fiel heftig aus. Mit zwei Toren innerhalb von 50 Sekunden stellte das Team aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania die Weichen wieder auf Sieg. Für die Flyers war es erst der sechste Auswärtserfolg nach 60 Minuten in dieser Saison, der zweite in diesem Jahr. Mark Streit erhielt mit 25:10 Minuten am meisten Eiszeit seiner Mannschaft. Der Berner Verteidiger blieb zwar ohne Skorerpunkt, beendete die Partie aber mit einer Plus-2-Bilanz. Für die zuletzt kriselnden Flyers war es der zweite Sieg in den letzten sieben Partien. Nach rund zwei Drittel der Regular Season beträgt der Rückstand auf einen Playoff-Platz vier Punkte.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch