Zum Hauptinhalt springen

Rosberg zum Auftakt in Belgien voraus

Nico Rosberg fährt am ersten Trainingstag für den Grand Prix von Belgien zweimal Bestzeit. Der Weltmeister führt die Klassemente vor Weltmeister Lewis Hamilton im anderen Mercedes an.

Nico Rosberg war zum Auftakt der Schnellste
Nico Rosberg war zum Auftakt der Schnellste
Keystone

Die vierwöchige Sommerpause hat an den Stärkeverhältnissen in der Formel 1 wie erwartet nichts geändert. Die Fahrer des Teams Mercedes geben weiterhin den Ton an, zumal auf einem Hochgeschwindigkeitskurs wie in Francorchamps, auf dem die Leistung des Motors eine tragendere Rolle zukommt als zuletzt auf dem verwinkelten Parcours in Ungarn. In Bezug auf den Antriebsstrang liegen die Vorteile nach wie vor auf der Seite von Mercedes. Rosberg hat zwei Trainings mit Zwischenfällen hinter sich. Im ersten musste der in den nächsten Tagen erstmals Vater werdende Deutsche seine Arbeit wegen Leistungsverlusts des Antriebs zwischenzeitlich unterbrechen, im zweiten wurde er eine halbe Stunde vor dem Ende bei voller Fahrt durch einen platzenden rechten Hinterreifen gestoppt. Der Zwischenfall, der schlimme Folgen hätte haben können, lief glimpflich ab. Rosberg drehte sich zwar, vermochte das Auto aber auf der Strecke zu halten. Nach den ersten anderthalb Stunden lag Rosberg 24 Hundertstel vor Hamilton. Nach der Mittagspause war er drei Zehntel schneller als der Engländer. Die Fahrer des Teams Sauber, deren Autos wie angekündigt mit einem weiterentwickelten Modell des von Ferrari gelieferten Antriebsstrangs ausgerüstet sind, klassierten sich im zweiten Training in den ersten zehn. Der Schwede und der Brasilianer, der am Freitag 23-jährig wurde, belegten die Plätze 8 respektive 9. Ericsson beendete das zweite Training mit einem Unfall. Nach einem Dreher schlug der Nordländer seitlich in einem Reifenstapel ein. Francorchamps. Grand Prix von Belgien. Freies Training. Erster Teil: 1. Nico Rosberg (De), Mercedes. 2. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 0,242 zurück. 3. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 0,291. 4. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 0,396. 5. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 0,784. 6. Daniil Kwjat (Russ), Red Bull-Renault, 0,878. 7. Max Verstappen (Ho), Toro Rosso-Renault, 1,076. 8. Carlos Sainz (Sp), Toro Rosso-Renault, 1,339. 9. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes, 1,341. 10. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 1,429. Ferner: 13. Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari, 1,558. 15. Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari, 2,344. - 20 Fahrer im Training. Zweiter Teil: 1. Rosberg 1:49,385. 2. Hamilton 0,302. 3. Ricciardo 0,751. 4. Kwjat 1,014. 5. Räikkönen 1,076. 6. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 1,076. 7. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Mercedes, 1,104. 8. Ericsson 1,324. 9. Nasr 1,543. 10. Vettel 1,555. - 20 Fahrer im Training.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch