Zum Hauptinhalt springen

Suter rettet die Schweizer Ehre in Lake Louise

In Lake Louise vermochte auch im Super-G nur Suter als Dritte zu überzeugen. Rebensburg holt sich den Sieg vor der Überraschungs-Zweiten Delago.

Einmal mehr ist Corinne Suter der einzige Lichtblick im Schweizer Speed-Team. Sie fährt mit dem dritten Rang zum zweiten Mal an diesem Wochenende auf das Podest in Lake Louise.
Einmal mehr ist Corinne Suter der einzige Lichtblick im Schweizer Speed-Team. Sie fährt mit dem dritten Rang zum zweiten Mal an diesem Wochenende auf das Podest in Lake Louise.
Jeff McIntosh, Keystone
Ihr fehle noch die nötige Sicherheit, sagte Gut-Berahmi im SRF-Interview. Eine entsprechend zurückhaltende Fahrt brachte der Schweizerin nur den zwölften Rang.
Ihr fehle noch die nötige Sicherheit, sagte Gut-Berahmi im SRF-Interview. Eine entsprechend zurückhaltende Fahrt brachte der Schweizerin nur den zwölften Rang.
Frank Gunn, Keystone
Die überragende Gewinnerin kommt aus Deutschland und heisst Viktoria Rebensburg.
Die überragende Gewinnerin kommt aus Deutschland und heisst Viktoria Rebensburg.
Jeff McIntosh, Keystone
1 / 5

Pulver gut! So in etwa lautet der Status im Skigebiet Lake Louise. In der Nacht auf Sonntag gab es nochmals Neuschnee, das führte entsprechend zu Arbeiten auf der Piste, weshalb der Start zum Super G der Frauen um eine halbe Stunde nach hinten verschoben werden musste. Mit den Bedingungen der teilweise weichen Unterlage kam dann Viktoria Rebensburg am besten zurecht. Die 30-Jährige reüssierte mit 35 Hundertsteln Vorsprung auf Nicol Delago. Die Italienerin schaffte das Kunststück, mit Startnummer 31 noch auf Rang 2 zu fahren. Für die 23-Jährige handelt es sich um den zweiten Podestplatz im Weltcup.

Suter einmal mehr die einzige Schweizer Konstante

Suter fährt mit einer abgeklärten Fahrt auf das Super-G-Podest. (Quelle: SRF)

Mit ihrem Exploit verdrängte Delago Corinne Suter noch auf Rang 3. Die Schwyzerin war lange die einzige, die Rebensburg gefährlich nahe kam. Für sie endet der Auftritt in Lake Louise damit so, wie er begonnen hatte: Mit einem Podestplatz. Am Freitag war sie in der ersten Abfahrt lediglich von Ester Ledecka bezwungen worden. Suter rettet damit die Schweizer Ehre in Kanada. Lara Gut-Behrami wurde Zwölfte, Michelle Gisin klassierte sich im 22. Rang. Weltcup-Punkte gab es auch noch für Nathalie Gröbli (29.).

Lake Louise, Alberta (CAN). Weltcup-Super-G der Frauen: 1. Viktoria Rebensburg (GER) 1:20,00. 2. Nicol Delago (ITA) 0,35 zurück. 3. Corinne Suter 0,42. 4. Stephanie Venier (AUT) 0,53. 5. Mirjam Puchner (AUT) 0,77. 6. Tamara Tippler (AUT) 1,06. 7. Federica Brignone (ITA) 1,07. 8. Nicole Schmidhofer (AUT) 1,10. 9. Tina Weirather (LIE) 1,11. 10. Mikaela Shiffrin (USA) 1,18.

Ferner: 12. Lara Gut-Behrami (SUI) 1,28. 20. Ilka Stuhec (SLO) 1,87. 22. Michelle Gisin (SUI) 1,98. 29. Nathalie Gröbli (SUI) 2,47. 30. Ester Ledecka (CZE) 2,54. 33. Priska Nufer (SUI) 3,05. - 44 Fahrerinnen gestartet, 35 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Joana Hählen (SUI), Juliana Suter (SUI) und Sofia Goggia (ITA).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch