Warum Juventus vor Ajax zittern muss

Junge Supertalente, ein Stürmer in der Form seines Lebens und gerissene Freistossspezialisten: Die Holländer sind in Turin keineswegs Aussenseiter.

10 Gründe, warum Ajax Amsterdam gegen Juventus Turin gewinnen könnte. Video: Tamedia/Wibbitz

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ajax Amsterdam ist eine Mannschaft, die, wie man so sagt, über ein gutes Kollektiv verfügt. Und die darum so erfolgreich ist. Diese junge, wilde Mannschaft, angeführt von den Routiniers Daley Blind, Lasse Schöne und Dusan Tadic, entzückt Fussball-Europa in dieser Saison. Und doch steht ein Mann sinnbildlich für dieses Ajax. Er heisst De Jong, wie so viele holländische Fussballer, Frenkie mit Vornamen.

21 ist De Jong, er stammt aus der Jugend von Willem Tilburg, stiess von da im Sommer 2015 nach Amsterdam und wird Ajax nach der Saison verlassen, Ziel: Barcelona, Ablösesumme: 75 Millionen Euro. De Jong ist der wichtigste Spieler in der Elf von Trainer Erik ten Hag, er spielt zentral und hält seinen Kollegen vorne den Rücken frei. Sichert er ab, wirbeln David Neres, Dusan Tadic und Hakim Ziyech die gegnerischen Abwehrreihen durcheinander.

De Jong dürfte am Mittwochabend von Beginn weg spielen. Unklar war das, weil er beim letzten Ligaspiel gegen Excelsior – Ajax gewann 6:2 – verletzt vom Platz musste. «De Jong ist ein sehr guter Spieler», sagt Juve-Trainer Massimiliano Allegri, als der Holländer an der Pressekonferenz vor dem Spiel zum Thema wird. «Aber wenn er spielt, ändern wir nichts.» Das Ziel seiner Mannschaft sei es, zu gewinnen, fügt er an. «Mit oder ohne De Jong, bei allem Respekt.»

Der Goalie, der Captain, die Standards

Allegri ist mittlerweile ein ziemlich erfahrener Fuchs im Trainergeschäft. Und er weiss, dass Ajax eben doch nicht nur De Jong ist. Das Team hat so einige Stärken. Um sie aufzuzählen, beginnt man ganz hinten bei Keeper André Onana. Der Kameruner ist für seine 23 Jahre schon ein erstaunlich sicherer Rückhalt. Nur einmal in dieser Champions-League-Saison kassierte er mehr als zwei Tore, das passierte beim 3:3 gegen Bayern München.

Juve-Coach Allegri schwärmt von Ajax-Spieler Frenkie De Jong. Video: Teleclub.

Es geht weiter in der Abwehr, da steht mit Matthijs de Ligt ein Mann, der noch zwei Jahre jünger als Kollege De Jong und schon Captain ist. Auch er wird im Sommer wohl zu einem der ganz grossen Teams wechseln. De Ligt verteidigt vor Onana, gemeinsam mit Daley Blind. Der wurde bei Manchester United nicht ganz glücklich und bildet nun mit seinem Captain ein stabiles Duo. Mit seinen 29 Jahren gehört Blind, Sohn des ehemaligen holländischen Nationalspielers Danny Blind, zu den ältesten in Ten Hags Mannschaft.

Auch De Jong hat im Mittelfeld einen erfahrenen Partner zur Seite. Lasse Schöne, der 32-jährige Däne, ist schon seit sieben Jahren dabei und spielte in dieser Saison so gut wie noch nie. Um das zu untermauern, setzte er dem glanzvollen Sieg von Ajax gegen Real Madrid die Krone auf, mit einem wunderbaren Freistoss. Die Standardsituationen sind eine weitere Stärke der Holländer, auch der in der Form seines Lebens spielende Tadic und der Marokkaner Ziyech verwandeln solche ziemlich gerne. Logisch sagt Allegri also: «mit oder ohne De Jong». Ajax bringt auch so ziemlich viel Qualität mit. (mro)

Erstellt: 16.04.2019, 18:29 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!