Zum Hauptinhalt springen

UNO-Generalsekretär ruft zum "Olympischen Frieden" auf

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat alle Konfliktparteien der Welt zur Einhaltung eines Waffenstillstands für die Dauer der Olympischen Sommerspiele aufgerufen.

Sein Aufruf zum traditionellen "Olympischen Frieden" gelte für die Zeit eine Woche vor dem Beginn der Spiele in Rio bis eine Woche nach dem Ende der anschliessenden Paralympischen Spiele, erklärte Ban am Freitag. Die Zeitspanne reicht demnach vom Freitag dieser Woche bis zum 25. September.

Es möge "unmöglich" erscheinen, ein solches Ziel zu erreichen, gestand der UNO-Generalsekretär ein. Er fordere jedoch die Konfliktparteien weltweit auf, "ebenso grosse Anstrengungen für das Schweigen der Waffen zu unternehmen wie die Sportler für das Erringen der Medaillen".

Ban begrüsste, dass das Internationale Olympische Komitee (IOC) zu den bevorstehenden Spielen erstmals ein gesondertes Flüchtlingsteam zugelassen hat, in dem unter anderem fünf Athleten aus dem Südsudan an den Start gehen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch