Zum Hauptinhalt springen

Warum jetzt auch die Ski-Frauen siegen

Die jüngsten Schweizer Erfolge sind das Resultat neuer Wege: Der Trainer gewährt Freiräume, der Alpinchef schlägt Brücken.

Getragen vom ganzen Team: Abfahrts-Weltcupsiegerin Corinne Suter (oben links) und Lara Gut-Behrami, die zweifache Siegerin des Wochenendes.
Getragen vom ganzen Team: Abfahrts-Weltcupsiegerin Corinne Suter (oben links) und Lara Gut-Behrami, die zweifache Siegerin des Wochenendes.
Michel Cottin/Getty Images

Das Loch, in dem sich die Schweizer Alpinen 2005 befanden, hätte man kaum tiefer graben können. Die WM in Bormio hatte im medaillenlosen Debakel geendet, die Männer waren ohne Saisonsieg und die Frauen gar ohne Podestplatz geblieben. Zwischen Swiss-Ski und dem möglichen Partner Raiffeisen standen Vertragsgespräche an, die Verhandlungen verliefen zäh, weil sich die Bank wegen des Niedergangs der Skifahrer die Sinnfrage stellte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.