Zum Hauptinhalt springen

Super LeagueSt. Gallen verpasst den Sieg und bleibt Zweiter

In einer unterhaltsamen Partie spielen die Espen gegen den FC Lugano 3:3 unentschieden. Damit verpasst St. Gallen den Sprung auf den Thron.

Lavanchy trifft kurz vor Schluss.
SRF

St. Gallen hat es verpasst. Die Espen spielten gegen Lugano nur 3:3. Damit schaffen sie nicht den Sprung auf den Thron, YB bleibt auf Rang 1.

Die Luganesi starteten stark und eröffneten nach 10 Minuten durch Sabbatini das Skore. Die St. Galler fanden erst durch ein Foul im Strafraum der Tessiner ins Spiel. Quintillà verwandelte den darauffolgenden Penalty humorlos und St. Gallen griff fortan an. So war die Führung nur eine Frage der Zeit. In der 40. Minute war es Ruiz, der eine Traumflanke von Görtler eiskalt verwandelte.

Nach der Pause ging dann alles ganz schnell. Gerndt überlupfte Espen-Goalie Zigi mit einem Kopfball. Drehten die Luganesi die Partie nun wieder? Nein. St. Gallen reagierte sofort. Zwar erkannte der VAR den Treffer von Dudic wegen Abseits ab, das Goal von Demirovic, ein paar Minuten später, zählte dann aber. Doch das war es noch immer nicht. Kurz vor Schluss gelang Lavanchy der Ausgleich für die Tessiner. Und dabei blieb es.

Das Spiel war umkämpft.
Das Spiel war umkämpft.
Keystone

Während sich die Tessiner über den Punktgewinn freuten, waren die St. Galler enttäuscht. «Ich denke, wir waren phasenweise die bessere Mannschaft. Doch wir waren nicht konsequent genug», sagte Fazliji nach Spielende gegenüber Teleclub. Zeidler meinte: «Natürlich ist das schade. Doch zum Glück geht es am Sonntag bereits weiter.»

Dann kann St. Gallen Wiedergutmachung gegen Servette leisten, die ohne den gesperrten Stürmer Schalk und Trainer Geiger auskommen müssen. Leader YB – punktgleich, aber mit dem besseren Torverhältnis – gastiert in Basel.

Telegramm:

Lugano – St. Gallen 3:3 (1:2)

1000 Zuschauer. – SR Dudic. – Tore: 10. Sabbatini (Lavanchy) 1:0. 26. Quintilla (Foulpenalty) 1:1. 39. Ruiz (Görtler) 1:2. 46. Gerndt (Lavanchy) 2:2. 54. Demirovic (Görtler) 2:3. 83. Lavanchy (Sabbatini) 3:3.

Lugano: Baumann; Kecskes, Maric, Pavlovic (79. Jefferson); Yao, Sabbatini, Covilo, Guidotti (46. Lovric), Lavanchy; Janga (46. Holender), Gerndt (76. Lungoyi).

St. Gallen: Zigi; Hefti, Stergiou, Letard (23. Ribeiro), Muheim; Quintilla; Görtler, Ruiz (68. Rüfli); Fazliji; Itten (84. Bakayoko), Demirovic (84. Nuhu).

Bemerkungen: Lugano ohne Bottani, Custodio, Daprelà, Obexer (alle verletzt), Rodriguez und Untersee (nicht im Aufgebot). St. Gallen ohne Guillemenot (gesperrt), Ajeti, Babic, Costanzo, Gonzalez und Lüchinger (alle verletzt). 35. Kopfball von Lavanchy streift den Pfosten. Verwarnung: 41. Covilo (Foul). 74. Yao (Foul). 77. Maric (Foul). 81. Hefti (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 90. Ribeiro (Unsportlichkeit). 92. Görtler (Foul/im nächsten Spiel gesperrt).

Rangliste: 1. Young Boys 29/58 (63:35). 2. St. Gallen 29/58 (63:43). 3. Basel 29/49 (56:30). 4. Servette 29/44 (45:30). 5. Zürich 29/42 (40:52). 6. Luzern 29/41 (34:37). 7. Lugano 29/34 (32:36). 8. Sion 29/27 (32:50). 9. Thun 29/25 (30:60). 10. Neuchâtel Xamax FCS 29/23 (30:52).