Zum Hauptinhalt springen

Hitze vermindernStadt Zürich färbt Strasse ein

Die Roggenstrasse im Kreis 5 wird zum Pilotprojekt. Das Tiefbauamt der Stadt Zürich will hier messen, wie sich unterschiedlich gefärbte Strassenbeläge auf die Oberflächentemperatur auswirken.

In der Roggenstrasse misst die Stadt Zürich, wie sich unterschiedliche Strassenbeläge auf die Oberflächentemperatur auswirken.
In der Roggenstrasse misst die Stadt Zürich, wie sich unterschiedliche Strassenbeläge auf die Oberflächentemperatur auswirken.
Foto: Stadt Zürich, Albi Massalongo

Dunkle bis anthrazitfarbene Asphaltoberflächen absorbieren viel Sonnenenergie, erwärmen sich und speichern die Wärme des Tages. Die Stadt Zürich will diesem Effekt entgegenwirken, der durch die Klimaerwärmung noch verstärkt wird, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst.

Drei Flächen, drei Farben

Für das Pilotprojekt wurden in der Roggenstrasse im Zürcher Kreis 5 neue Beläge eingebaut und die rund 110 Meter lange Strasse in drei Flächen unterteilt. Eine der Flächen besteht aus herkömmlichem, dunklem Asphalt, die beiden anderen aus unterschiedlichen hellen Belägen. Mit Kameras und eingelassenen Sonden wird nun die Oberflächentemperatur und die Wärmespeicherung gemessen und aufgezeichnet.

Der Test, der im Rahmen der Umsetzung der «Fachplanung Hitzeminderung» durchgeführt wird, dauert rund ein Jahr. Erste Resultate liegen voraussichtlich im Sommer 2021 vor. Die Kosten betragen rund 200'000 Franken.

SDA