Stichwort:: Markus Brupbacher

News

Riesige Windräder rücken näher

200 Meter hoch Der Kanton Schaffhausen denkt darüber nach, Grosswindanlagen zu bauen. Diese wären auch vom Weinland aus zu sehen – und doppelt so hoch wie das Sulzerhochhaus. Mehr...

Deutscher Druck nimmt weiter zu

Endlager Klipp und klar bezieht der deutsche Nachbar erneut kritisch Stellung zum Schweizer Endlager – dieses läge nahe an der Staatsgrenze. Mehr...

Deutsche fordern mehr Abstand zur «heissen Zelle» im Endlager

Atommüll Von Konstanz bis Waldshut wehren sich die deutschen Landkreise und Gemeinden gegen das Schweizer Endlager. Sie wollen mehr Distanz der Anlagen zur Staatsgrenze. Mehr...

Bundesrat schlägt drei Endlager-Regionen vor

Endlager Nun läuft die Vernehmlassung zur zweiten Etappe der Endlagersuche. Bis im März können sich die Regionen dazu äussern. Mehr...

Die Abgeltung fürs Endlager ist Verhandlungssache

Endlager Für das Endlager soll die betroffene Region entschädigt werden. Doch wie viel Geld sie kriegt, dafür gibt es keine gesetzliche Regelung. Mehr...

Hintergrund

Subtiler Wortstreit um das Endlager

Endlager Seit die Nagra im Zürcher Unterland geeignete Standorte für Sondierbohrungen sucht, ist das Wort «Endlager» auch in der Region ein Begriff. Wer dafür oder dagegen ist, den erkennt man meist an seiner Sprache. Mehr...

Warten auf die Rückkehr des Königs

Thurauen Seit Jahren warten Vogelschützer gespannt auf die Rückkehr des Fischadlers ins Gebiet von Rhein und Thur. Auch der Kanton würde den König der Lüfte willkommen heissen. Mehr...

Wo der Opalinuston ans Tageslicht kommt

Endlager Er ist vielleicht das am besten untersuchte Gestein der Schweiz – der Opalinuston. Während dieser Ton im Weinland hunderte Meter unter der Erdoberfläche liegt, kann man ihn weiter nördlich im Kanton Schaffhausen sehen und anfassen. Mehr...

Atomare Anlage im Kopf macht mehr Angst

Endlager Eine neue Studie ist zu einem Ergebnis gekommen, das so manch einen erstaunen mag. So ist die Ablehnung von atomaren Anlagen in jenen Regionen grösser, wo es gar keine solchen Anlagen gibt. Gelassener sind die Leute daher im Aargau. Mehr...

Einmal freiwillig im «Knast» wohnen

Andelfingen Wer einmal in einem Kittchen wohnen will, ohne straffällig zu werden,der hat in Andelfingen die Möglichkeit dazu. Im alten Bezirksgefängnis ist eine Wohnung ausgeschrieben. Mehr...

Interview

«Bei der Endlagersuche wird den Menschen Sand in die Augen gestreut»

Endlagersuche Dass sich das Zürcher Weinland am besten für ein Endlager eignen würde, das sei schon sei Jahrzehnten bekannt, sagt Geologe Marcos Buser. Doch politische Motive hätten die gründliche Untersuchung der Region bisher verzögert. Mehr...


Videos


Fremder Nager
Die Bisamratte teilt sich zwar den Lebensraum ...

Riesige Windräder rücken näher

200 Meter hoch Der Kanton Schaffhausen denkt darüber nach, Grosswindanlagen zu bauen. Diese wären auch vom Weinland aus zu sehen – und doppelt so hoch wie das Sulzerhochhaus. Mehr...

Deutscher Druck nimmt weiter zu

Endlager Klipp und klar bezieht der deutsche Nachbar erneut kritisch Stellung zum Schweizer Endlager – dieses läge nahe an der Staatsgrenze. Mehr...

Deutsche fordern mehr Abstand zur «heissen Zelle» im Endlager

Atommüll Von Konstanz bis Waldshut wehren sich die deutschen Landkreise und Gemeinden gegen das Schweizer Endlager. Sie wollen mehr Distanz der Anlagen zur Staatsgrenze. Mehr...

Bundesrat schlägt drei Endlager-Regionen vor

Endlager Nun läuft die Vernehmlassung zur zweiten Etappe der Endlagersuche. Bis im März können sich die Regionen dazu äussern. Mehr...

Die Abgeltung fürs Endlager ist Verhandlungssache

Endlager Für das Endlager soll die betroffene Region entschädigt werden. Doch wie viel Geld sie kriegt, dafür gibt es keine gesetzliche Regelung. Mehr...

Bund verschweigt deutschen Vorbehalt zu Endlager-Verhandlungen

Endlager Deutschland verlangt von der Schweiz, dass bei der Frage der Abgeltungen wegen des Endlagers auch ein Vertreter von Baden-Württemberg am Verhandlungstisch sitzt. Damit hält die deutsche Seite den Druck auf die Endlagersuche aufrecht. Mehr...

Naturheil-Gastro zieht ins Schloss

Waltalingen Zuerst wurde das Schloss Schwandegg saniert, dann stand es längere Zeit leer. Nun hat der Kanton Zürich als Eigentümer ein neues Schlossehepaar aus dem Thurgau gefunden. Mehr...

Mehr Natur für weniger Geld erhalten

Thurauen Die Auenlandschaft im untersten Flussabschnitt der Thur ist fertig «gebaut». Die Bauarbeiten konnten deutlich günstiger ausgeführt werden. Und auch seltene Pflanzen- und Tierarten sind bereits in die Thurauen zurückgekehrt. Mehr...

Scheune komplett niedergebrannt

Buch am Irchel In Buch am Irchel ist am Dienstagmorgen mitten im Dorf eine Scheune in Brand geraten. Es ist Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken entstanden. Verletzt wurde niemand. Mehr...

Nagra ist vorsichtig – und wird doch kritisiert

Endlager Erstmals erklärte die Aufsichtsbehörde Ensi vor der Weinländer Regionalkonferenz, wieso sie anderer Meinung ist als die Nagra. Worum’s ging, war nur mit Mühe zu verstehen. Mehr...

Taucher im Unesco-Weltkulturerbe

Oberstammheim Am und im Nussbaumersee gibt es Reste von Pfahlbauten. Bald tauchen dort Archäologen, um den Zustand der Überbleibsel zu überprüfen. Mehr...

Mückenplage in den Thurauen: Alles halb so schlimm?

Flaach/Ellikon Rund um die Thurauen kämpfen die Menschen derzeit mit richtigen Mückenschwärmen. Aqua Viva fordert nun mehr Gelassenheit. Mehr...

Mit Freinacht gegen Frost gekämpft

Region Mit Wärme, Wasser und wenig Schlaf kämpften Weinländer Wein-, Obst- und Gemüsebauern vorletzte Nacht gegen einen aussergewöhnlich strengen Spätfrost. Und wohl auch die vergangene Nacht dürfte sie auf Trab gehalten haben. Mehr...

Das Weinland wird sachte durchgeschüttelt

Marthalen Im Weinland werden nach 1997 nun zum zweiten Mal seismische Messungen durchgeführt. Ihre Bedeutung ist aber nicht so gross wie vielleicht gedacht. Mehr...

Jestetten blockiert Nagra-Messungen

Bülach Die deutsche Gemeinde Jestetten will die seismischen Messungen der Nagra auf ihrem Gebiet nur dann erlauben, wenn sie beim Endlager stärker mitreden darf. Mehr...

Subtiler Wortstreit um das Endlager

Endlager Seit die Nagra im Zürcher Unterland geeignete Standorte für Sondierbohrungen sucht, ist das Wort «Endlager» auch in der Region ein Begriff. Wer dafür oder dagegen ist, den erkennt man meist an seiner Sprache. Mehr...

Warten auf die Rückkehr des Königs

Thurauen Seit Jahren warten Vogelschützer gespannt auf die Rückkehr des Fischadlers ins Gebiet von Rhein und Thur. Auch der Kanton würde den König der Lüfte willkommen heissen. Mehr...

Wo der Opalinuston ans Tageslicht kommt

Endlager Er ist vielleicht das am besten untersuchte Gestein der Schweiz – der Opalinuston. Während dieser Ton im Weinland hunderte Meter unter der Erdoberfläche liegt, kann man ihn weiter nördlich im Kanton Schaffhausen sehen und anfassen. Mehr...

Atomare Anlage im Kopf macht mehr Angst

Endlager Eine neue Studie ist zu einem Ergebnis gekommen, das so manch einen erstaunen mag. So ist die Ablehnung von atomaren Anlagen in jenen Regionen grösser, wo es gar keine solchen Anlagen gibt. Gelassener sind die Leute daher im Aargau. Mehr...

Einmal freiwillig im «Knast» wohnen

Andelfingen Wer einmal in einem Kittchen wohnen will, ohne straffällig zu werden,der hat in Andelfingen die Möglichkeit dazu. Im alten Bezirksgefängnis ist eine Wohnung ausgeschrieben. Mehr...

Dank genauerer Messung: Die Schweiz ist grösser geworden

Zürich In vielen Gemeindepublikationen ist derzeit die Rede von einem Bezugsrahmenwechsel. Hinter dem Wechsel steht ein Grossprojekt der Landesvermessung. Mehr...

Atomstrom mit Rosskur aus Markt werfen

Zürich Alt-Regierungsrat Martin Graf zeigte am Sonntag in Benken auf, wie er sich die Zukunft des Atomstroms vorstellt. Er bezeichnet diesen als «Zechprellerei» und hofft insgeheim auf weiter fallende Strompreise, um ihn auszubooten. Mehr...

Sang- und klangloses Aus von etwas Service Public

Benken Noch zwei Jahre und die Benkemer Telefonzelle wäre gut 40 Jahre lang im Betrieb gewesen. Doch nun ist sie fast spurlos verschwunden. Mehr...

Deutscher Nachbar bleibt aussen vor

Weinland Marthalen läge etwa gleich nahe beim «Tor zum Endlager» wie Jestetten. Doch der deutschen Nachbargemeinde wird eine stärkere Mitsprache verwehrt. Mehr...

Jestetten blockiert Nagra-Messungen

Weinland Die deutsche Gemeinde Jestetten will die seismischen Messungen der Nagra auf ihrem Gebiet nur dann erlauben, wenn sie beim Endlager stärker mitreden darf. Mehr...

Neue Postagentur mit Handicap

Henggart Die Poststelle gibt es nicht mehr, dafür eine neue Postagentur im Volg. Doch an Personen im Rollstuhl wurde nicht gedacht. Mehr...

Swissness: Es gärt unter Zürcher Gemüsebauern

Unterstammheim  Der Unterstammer Biobetrieb Rathgeb baut Suisse-Garantie-Gemüse auch ennet der Grenze an. Die Mehrheit der Zürcher Gemüsebauern will dies stoppen. Mehr...

Unerwünscht, weil sie fremd ist

Humlikon Die Bisamratte teilt ihren Lebensraum mit dem Biber und gräbt wie er Höhlen in die Uferböschung. Doch was ihren Schutz betrifft, werden die Tiere ungleich behandelt. Mehr...

Vor 75 Jahren flüchteten 12 000 polnische Soldaten vor den Deutschen in die Schweiz

Region Die rund 12 000 polnischen Soldaten, die ab Juni 1940 hierzulande Zuflucht fanden, leisteten für die Schweiz Tausende von Arbeitsstunden. Mehr...

«Bei der Endlagersuche wird den Menschen Sand in die Augen gestreut»

Endlagersuche Dass sich das Zürcher Weinland am besten für ein Endlager eignen würde, das sei schon sei Jahrzehnten bekannt, sagt Geologe Marcos Buser. Doch politische Motive hätten die gründliche Untersuchung der Region bisher verzögert. Mehr...

Fremder Nager
Die Bisamratte teilt sich zwar den Lebensraum ...

Stichworte

Autoren