Zum Hauptinhalt springen

Strenges Programm bis Sommer 2021Super-League-Fussball am 26. Dezember?

Um den zeitlichen Rückstand aufzuholen, sind kreative Lösungen gefragt. Im Sommer drohen kuriose Szenarien.

Viel unterwegs: Auf die Fussballer von YB (links Christian Fassnacht) und Basel (Silvan Widmer) warten intensive Monate.
Viel unterwegs: Auf die Fussballer von YB (links Christian Fassnacht) und Basel (Silvan Widmer) warten intensive Monate.
Foto: Raphael Moser

Das Fussball-Programm bis Sommer 2021 ist enorm intensiv. Und es drohen jede Menge kuriose Situationen sowie Terminkollisionen. Zum Beispiel im Schweizer Fussball. Zum Beispiel im August. Nach 13 Super-League-Begegnungen in sechs Wochen (mit lauter englischen Wochen) wird zwischen dem 5. und 12. August der Cup zu Ende gespielt mit Viertelfinal, Halbfinal, Final.

Der europäische Fussballverband wiederum hat die nationalen Verbände darum gebeten, die Ligen bis zum 2. August zu beenden, damit danach die Champions League und die Europa League der aktuellen Saison zu Ende gespielt werden können. Mit dem FC Basel, der auch im Cup noch vertreten istund nach dem aktuellen Uefa-Szenario am 8. August das Europa-League-Achtelfinal-Rückspiel gegen Eintracht Frankfurt (Hinspiel 3:0 für den FCB) bestreiten würde –, und am 12. August (Tag des Cupfinals) sowie am 15. August die Viertelfinals.

Gleichzeitig wird Basel mit allergrösster Wahrscheinlichkeit an der Qualifikation im Europacup für nächste Saison teilnehmen. Als Dritter der Super League beginnt diese Stand heute am 4. August in der Europa League, als Meister am 12. August! Vielleicht wird der FCB-Cup-Viertelfinal in Lausanne deshalb auf Mitte Juni vorgezogenwas die Situation im August aber nur bedingt entschärfen würde.

Es gibt viele weitere Beispiele. Bavois und Rapperswil aus der Promotion League etwa werden die Cup-Viertelfinals mit den Kadern der nächsten Saison bestreitenwie ist es für die Clubs der Super League und Challenge League? Und Sion kann theoretisch nach der Saison nicht nur den Cup noch absolvieren, sondern gleichzeitig in der Barrage engagiert sein. YB könnte als Meister am 12. August im Cupfinal stehenund müsste eigentlich gleichentags in die Qualifikation für die Champions League einsteigen.

So geht das immer weiter, wobei die Uefa den definitiven Terminplan noch nicht verabschiedet hat. Laut Insidern überlegt man sich auch, die Europacup-Qualifikationen nur mit einer Partie ohne Rückspiel auszutragen. Oder Mannschaften später einsteigen zu lassen und das Prozedere extrem zu verkürzen bis hin zu nur einer Qualifikationsrunde. Zumal ja auch noch unklar ist, wie die Flugsituation in Europa in zwei Monaten aussehen wird.

Pajtim Kasami könnte am 12. August mit Sion den Cupfinal bestreiten und drei Tage später für das gegnerische Team im Europacup auflaufen.
Pajtim Kasami könnte am 12. August mit Sion den Cupfinal bestreiten und drei Tage später für das gegnerische Team im Europacup auflaufen.
Jean-Christophe Bott/Keystone

Einige Länder möchten im August zudem bereits mit der neuen Saison starten. Paris Saint-Germain und Bayern würden also einerseits Begegnungen der alten Spielzeit in der Champions League bestreitenund gleichzeitig solche in der Liga der neuen Saison. Doch die Frage ist: Mit welchen Kadern? Möglich ist auch die Konstellation, dass Pajtim Kasami am 12. August mit Sion den Cupfinal bestreitet gegen YB oder Baselund drei Tage später für YB oder Basel im Europacup engagiert sein wird. Fussballer werden nach einem Transfer jedenfalls kaum Eingewöhnungszeit beim neuen Arbeitgeber erhalten.

Im Herbst sind zudem sechs Länderspieltermine angesetzt, auch darüber muss noch befunden werden. Aber die Verbände sind aus sportlichen und wirtschaftlichen Aspekten auf Nationalteam-Begegnungen angewiesen. Im provisorischen Spielplan der nächsten Saison sind in der Super League erstmals in der Altjahreswoche (26./27. Dezember und 29. bis 31. Dezember) sowie Anfang Januar (2./3. Januar) Spieltage angesetzt. Ehe es nach dreiwöchiger Winterpause weitergeht. Vielleicht aber wird angesichts des Terminchaos gleich ganz auf die Pause verzichtet.

Das Programm zumindest bleibt auch 2021 eng getaktet, nach der Saison folgt ja die verschobene Europameisterschaft. Zu klären sind in den nächsten Wochen jedenfalls allerlei komplizierte Fragen bezüglich Spielterminen, Transfers, Spielberechtigungen, Verträgen, TV-Geldern.

2 Kommentare
    Urs maissen

    Es wird keinen Final yb sion geben, denn dss ist bereits der Halbfinali