Zum Hauptinhalt springen

Vorstoss aus Parlament KlotenSVP will Quartierstrasse für alle öffnen

Die grösste Fraktion im Klotener Stadtparlament schlägt neue Quartierzufahrten vor – und ein Halteverbot für Elterntaxis vor dem Schulhaus Feld.

Auf diesem Teilstück zwischen der Geissberg- und der Härdlenstrasse darf nur der Bus fahren. Nun steht die Idee im Raum, dies allen Anwohnern zu gestatten.
Auf diesem Teilstück zwischen der Geissberg- und der Härdlenstrasse darf nur der Bus fahren. Nun steht die Idee im Raum, dies allen Anwohnern zu gestatten.
Foto: zvg

Kloten wächst und wächst und damit auch der Strassenverkehr. Zähes Vorwärtskommen und lästige Staus in der Flughafenstadt sind die Folge. Das hat auch die SVP-Gemeinderätin Sabrina Manhart festgestellt.

Zusammen mit sieben Mitunterzeichnern aus ihrer Fraktion im Stadtparlament hat sie jüngst einen Vorstoss in Form einer Interpellation eingereicht. Der Titel lautet «Öffnung Quartierstrassen». Doch es geht um mehr.

Busspur für alle öffnen

Geöffnet werden könnte gemäss der Vorstellung der SVP-Vorstösser ein bislang gesperrter Abschnitt der Geissbergstrasse. Diese befindet sich mitten in einem Wohnquartier direkt in der Ostanflugschneise und ist unterbrochen. Dort stehen Fahrverbotstafeln, wobei die asphaltierte Verbindung hinüber zur Härdlenstrasse für den Ortsbus durchgehend befahrbar ist. Das soll künftig allen möglich sein. Anwohner könnten fortan besser ins dahinter liegende Quartier gelangen.

«Wie können wir unseren Anwohnern (…) die Heimreise erleichtern, sodass sie nicht im Stau stehen müssen?»

Sabrina Manhart (SVP), Gemeinderätin Kloten

Im Vorstoss konfrontiert die SVP-Fraktion den Stadtrat unter anderem mit der Frage: «Wie können wir unseren Anwohnern in den genannten Quartieren die Heimreise erleichtern, sodass sie nicht im Stau stehen müssen?» Zuvor nennen die Interpellanten die Ackerstrasse, Im Gässli und die Halden- sowie die Geissbergstrasse. Überall dort wurde und wird aktuell rege gebaut. Deswegen räumen die Lokalpolitiker selbst ein, dass es sich wohl auch zu einem guten Teil um ein hausgemachtes Stauproblem handelt.

Elterntaxis vom Schulhaus Feld verbannen

Vor dem Schulhaus Feld in Kloten soll entlang der Gerlisbergstrasse ein Halteverbot installiert werden, wenn es nach der SVP geht.
Vor dem Schulhaus Feld in Kloten soll entlang der Gerlisbergstrasse ein Halteverbot installiert werden, wenn es nach der SVP geht.
Foto: Balz Murer

Die meisten der nun im Fokus stehenden Quartierbewohner können bislang nur über den Abzweiger bei der reformierten Kirche via Gerlisbergstrasse zu ihren Wohnhäusern gelangen. Das führt auch zu einem erhöhten Verkehr vor dem neu ausgebauten Primarschulhaus Dorf/Feld und den Kindergärten.

Dort hat Manhart eine weiteres Problem ausgemacht mit den unerwünschten Elterntaxis. Diese würde sie gern mit einer strikten Massnahme verbannen. «Kann beim Schulhaus Dorf/Feld ein Halteverbot eingeführt werden?», fragt sie den Stadtrat. Und zudem will sie von der Stadtregierung wissen, was sie von einer neuen Quartierzufahrt über den bisherigen Feldweg Im Gässli denkt. Dort wird gerade eine neue Siedlung gebaut, und eine geteerte Zufahrt davor würde die Gerlisbergstrasse entlasten.

Über den Feldweg Im Gässli vor diesem Neubau sieht die SVP eine neue Quartierzufahrt von der Hauptstrasse ins Quartier dahinter.
Über den Feldweg Im Gässli vor diesem Neubau sieht die SVP eine neue Quartierzufahrt von der Hauptstrasse ins Quartier dahinter.
Foto: Balz Murer

Noch ist der Vorstoss vom Parlament nicht überwiesen. Falls dies geschieht, hat der Stadtrat ein halbes Jahr Zeit für eine Stellungnahme.