Zum Hauptinhalt springen

Neuregelung zu FlugticketsSwiss verzichtet bis Ende Jahr auf Umbuchungsgebühren

Aufgrund der unsicheren Lage im Reiseverkehr ändert die Swiss ihre Tickettarifstruktur bis Ende Dezember. Sämtliche Tickets sind ab sofort mehrfach gebührenfrei umbuchbar.

Die neue Regelung gilt nach Angaben der Swiss weltweit bei Kurz-, Mittel- als auch Langstreckenflügen: Passagiere stehen am Flughafen Genf für das Check-in an.
Die neue Regelung gilt nach Angaben der Swiss weltweit bei Kurz-, Mittel- als auch Langstreckenflügen: Passagiere stehen am Flughafen Genf für das Check-in an.
Foto: Salvatore Di Nolfi (Keystone) 

Die Swiss verzichtet auf Umbuchungsgebühren und stellt ihre Tickettarifstruktur bis Ende Dezember grundsätzlich um. Ab sofort sind sämtliche Tarife mehrfach gebührenfrei umbuchbar, wie die Airline am Dienstag mitteilte. Bereits seit dem Frühjahr war aufgrund der Corona-Pandemie eine einmalige gebührenfreie Umbuchung möglich.

Die neue Regelung gelte weltweit sowohl bei Kurz-, Mittel- als auch bei Langstrecken sowie im «Light»-Tarif ohne aufgegebenes Gepäck für alle Neubuchungen, wie es weiter heisst. Damit komme man den Kunden im Sinne einer flexiblen Reisegestaltung noch stärker entgegen.

Mehrkosten entstehen jedoch dann, wenn etwa bei einer Umbuchung auf ein anderes Datum oder zu einem anderen Reiseziel die ursprüngliche Buchungsklasse nicht mehr verfügbar ist. Dann werde die Nachzahlung einer möglichen Differenz fällig.

Die derzeit geltenden Regelungen zur Absicherung im Falle einer Reisewarnung oder einer signifikanten Ausbreitung der Pandemie im Reiseland sowie das Rückflugversprechen werden bei der Swiss bis Ende September verlängert.

SDA