Zum Hauptinhalt springen

«Blue Cinema» und «Blue News»?Swisscom plant neue Dachmarke für Kitag und Teleclub

Wird aus dem Kino-Betreiber Kitag bald «Blue Cinema»?

Fünf Wortmarken mit «Blue» registriert

Am Anfang stand «The Blue Window»

Bald noch mehr blau bei Swisscom? Arbeiter montieren das Logo am Hauptsitz in Worblaufen.
4 Kommentare
    Thomas Balmer

    Warum wohl suchen erfolglose Unternehmungen immer wieder das Heil im Wechsel des Namens? Statt eine stabile und qualitativ solide Leistung zu erbringen, plagt sich das ganze Land mit unsäglichen Pannen und rauschenden Verbindungen im Netz der Swisscom ab. Primär sollten diese Problem gelöst werden und sicher nicht mit dem stetigen Namenswechsel die Verantwortlichkeiten zu verwischen. In diesem Zusammenhang ist es erklärbar, dass alle Namen in englischer Sprache gewählt werden und deshalb oft kaum verstanden wird, was der Namen wirklich bedeutet. Nicht ohne Grund sagt man bei einer guten Firma, dass der gute Namen zählt und man sich diesen erarbeiten muss! Unabhängig davon bleibt die Krux, dass dieser Betrieb aus der PTT hervorgegangen ist und er noch immer ein Bundesbetrieb ist, er noch immer die Grundversorgung gewährleisten muss und er noch keine private Unternehmung ist. Das haben viele nicht begriffen, dass auch wenn man eine AG ist und einen CEO hat, man bei einer mehrheitlichen Beteiligung des Staates noch immer ein Staatsbetrieb ist. Punkt. Dies gilt auch für die BKW und andere Unternehmen, die mit ihren grossen Kapitalreserven Firmen aufkaufen und damit den Markt ungesund verschieben.