Zum Hauptinhalt springen

VerkehrTempo 30 in Niederhasli verzögert sich wegen Corona

Bis im Frühjahr 2021 soll ein von der Kantonspolizei beurteiltes Gutachten vorliegen.

Niederhasli prüft die flächendeckende Einführung von Tempo 30.
Niederhasli prüft die flächendeckende Einführung von Tempo 30.
Archivfoto: Sibylle Meier

Im Frühling dieses Jahres kam das Zeichen vom Gemeinderat, Tempo-30-Zonen im ganzen Gemeindegebiet zu überprüfen. Dem Vorhaben voran gingen zwei Petitionen aus der Bevölkerung, vorwiegend aus Oberhasli. Am Dienstag hat der Gemeinderat mitgeteilt, dass ein Ausschuss sich in den vergangenen Monaten mit dem Geschäft auseinandergesetzt habe. Ein Planungsbüro war in der Aufbereitung der nötigen Grundlagen mit von der Partie.

Aus zwei Gründen sei es im Terminplan zu leichten Verzögerungen gekommen, so der Gemeinderat: einerseits aufgrund der «teils schwierigen Umstände im Zusammenhang mit dem Coronavirus», andererseits weil einzelne Geschwindigkeitsmessungen mit einem anderen Projekt der Gemeinde koordiniert wurden. Jedoch soll im Frühling 2021 ein von der Kantonspolizei beurteiltes Gutachten vorliegen.

red