Zum Hauptinhalt springen

1 Million FollowerTierfilmer Attenborough knackt Anistons Instagram-Rekord

Die US-Schauspielerin Jennifer Aniston benötigte bei ihrem Debüt knapp über fünf Stunden für das Erreichen von einer Million Followern. Nun hat sich der 94-jährige Naturforscher Sir David Attenborough den Eintrag ins «Guinnessbuch der Rekorde» gesichert.

Der neue Rekordhalter: David Attenborough.
Der neue Rekordhalter: David Attenborough.
Foto: Andy Rain (Keystone)
Die bisherige Rekordhalterin: Jennifer Aniston.
Die bisherige Rekordhalterin: Jennifer Aniston.
Foto: Chris Pizzello (Keystone)
1 / 2

Mit seiner jüngst lancierten Online-Kampagne hat der britische Naturforscher David Attenborough gehofft, junge Menschen für die Rettung des Planeten begeistern zu können. Am Donnerstag hatte sich der 94-Jährige zum ersten Mal bei Instagram angemeldet.

Der jüngere Bruder des vor sechs Jahren verstorbenen Schauspielers und Erfolgsregisseurs Richard Attenborough richtete sich in einer emotionalen Videobotschaft an die Nutzerinnen und Nutzer des Online-Dienstes. Seit 60 Jahren trete er im Fernsehen und im Radio auf, sagte Attenborough. «Aber das ist mein erstes Mal auf Instagram». Diese für ihn neue Art der Kommunikation wolle er nutzen, um die Menschen vor der derzeitigen Umweltkatastrophe zu warnen. «Wir alle wissen: Die Welt ist in Gefahr», sagte er.

«Die Kontinente brennen, die Gletscher schmelzen, die Fische verschwinden aus unseren Ozeanen», warnte der bekannte Dokumentarfilmer. Er wolle Instagram und seine Reichweite nutzen, um seine Ansichten über den Umweltschutz zu teilen, Umweltprobleme offen anzusprechen, so Attenborough. Nach nur vier Stunden folgten dem Briten bereits eine Million Menschen auf der Social-Media-Plattform.

Das «Guinnessbuch der Rekorde» hat Attenboroughs Errungenschaft bereits bestätigt. In einem entsprechenden Kommentar unter dem Video heisst es: «Herzlichen Glückwunsch, Sir David – ein neuer Rekord für die kürzeste Zeit, um bei Instagram eine Million Follower zu erreichen.»

Aniston brachte Instagram an den Rand des Kollaps

Jennifer Aniston brauchte bei ihrem Debüt fünf Stunden und 16 Minuten, um die 1-Millionen-Follower--Marke zu erreichen. Die Schauspielerin hatte damals ein Selfie mit ihren «Friends»-Co-Stars gepostet.

Instagram meldete daraufhin technische Probleme, für die sich Aniston auf charmante Art entschuldigte: «Ich schwöre, ich wollte es nicht zerstören», schrieb sie zu einem Clip, in dem sie ihr Handy mit Wucht in eine Schublade befördert.

Vor Anistons Instagram-Debüt lag der Rekord bei fünf Stunden und 45 Minuten; aufgestellt von Prinz Harry und Meghan Markle.

Attenborough betreut seinen Kanal nicht allein. Weil die sozialen Netzwerke nicht der natürliche Lebensraum des 94-Jährigen seien, erhalte er dabei Unterstützung von den Machern seines Dokumentarfilms «A Life on Our Planet» (Ein Leben auf unserem Planeten), der ab dem 4. Oktober auf Netflix zu sehen ist.

Haifischzahn für Prinzen

Vorab gab es eine Privatvorführung für die Familie von Prinz William im Kensington-Palast. Dabei überreichte Attenborough dem siebenjährigen britischen Prinzen George den Zahn eines ausgestorbenen Riesenhais.

Privatvorführung: Sir David Attenborough sitzt neben Prinz William.
Privatvorführung: Sir David Attenborough sitzt neben Prinz William.
Foto: Kensington Palace (Keystone)
Wenn das bloss keinen Neid erweckt: Ein Millionen Jahre alter Haifischzahn für den Prinzen George.
Wenn das bloss keinen Neid erweckt: Ein Millionen Jahre alter Haifischzahn für den Prinzen George.
Foto: Kensington Palace/Keystone
Zu Besuch im Kensington-Palast: Richard Attenborough und die Familie von Prinz William.
Zu Besuch im Kensington-Palast: Richard Attenborough und die Familie von Prinz William.
Foto: Kensington Palace/Keystone
1 / 3

George betrachtete den Zahn des Carcharocles Megaladon interessiert, wie vom Kensington-Palast veröffentlichte Fotos zu zeigen schienen.

Attenborough hatte den Zahn des Hais, der vor drei Millionen Jahren lebte, in den 1960er Jahren auf Malta gefunden.

SDA/nag

3 Kommentare
    dmoergeli

    Liebe Redaktion, wenn es doch im Artikel um die Ehrung von Sir David geht, warum braucht es dann gleiche viele Fotos von der Aniston in diesem Beitrag, inkl. des Bildes in der Übersicht?