Zum Hauptinhalt springen

Mehr Power fürs HomeofficeTipps für das neue Arbeitsgerät

Zurück im Homeoffice: Da kommt bei vielen die Frage auf, ob sich eine Investition in die digitale Ausstattung lohnen würde. Hier vier Punkte, die Sie bei Ihrer Neuanschaffung berücksichtigen sollten.

Vielleicht ginge das noch ergonomischer? Fred, Lehrer an einer Waadtländer Schule, macht vom Wohnzimmer aus Homeoffice.
Vielleicht ginge das noch ergonomischer? Fred, Lehrer an einer Waadtländer Schule, macht vom Wohnzimmer aus Homeoffice.
Foto: Jean-Christophe Bott/Keystone

Die entscheidende Weichenstellung

Der schwierigsten Frage sollten Sie sich gleich am Anfang stellen. Und die lautet: Setzen Sie auf Kontinuität, oder wagen Sie den Wechsel? Das heisst konkret: Bleiben Sie Ihrer angestammten Systemwelt treu oder steigen Sie von Windows auf Mac um – oder umgekehrt? Oder erwägen Sie gar den radikalen Schnitt und möchten den klassischen Computer oder Laptop durch ein iPad ablösen?

Es gibt für alle Entscheidungen gute Gründe. Mit dem Wechsel vom Mac auf Windows lässt sich wahrscheinlich Geld sparen: Ein High-End-Windows-PC ist deutlich günstiger als ein Macbook des oberen Leistungsspektrums. In der Mac-Welt ist die Auswahl an Modellen überschaubar, bei Windows dagegen riesig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.