Zum Hauptinhalt springen

Neue Studien zeigen:Tofu senkt das Herz-Kreislauf-Risiko

US-Forscher haben herausgefunden, dass regelmässiger Tofu-Genuss gesundheitsfördernd ist.

Wer regelmässig Tofu isst, lebt gesünder.
Wer regelmässig Tofu isst, lebt gesünder.
Foto: PD

US-Forscher haben Ernährungsdaten von mehr als 200’000 Personen aus drei Gesundheits- und Ernährungsstudien analysiert. Fazit: Ein wöchentlicher Verzehr von Tofu war mit einem um 18 Prozent geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden, wie das Gesundheitsportal Aponet berichtet. Bei Menschen, die weniger als einmal pro Monat Tofu assen, war das Risiko um 12 Prozent geringer. Besonders deutlich bemerkbar machte sich der Zusammenhang bei Frauen vor den Wechseljahren und bei Frauen, die in den Wechseljahren keine Hormonersatztherapie begonnen hatten. Die Forscher führen den Effekt auf den hohen Gehalt von Isoflavonoiden zurück. Das sind pflanzliche Stoffe, die auch in anderen Früchten und Nüssen enthalten sind – etwa in Kichererbsen, dicken Bohnen, Pistazien und Erdnüssen.

9 Kommentare
    Ralf Schrader

    'Ein wöchentlicher Verzehr von Tofu war mit einem um 18 Prozent geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden'

    Wie wurde das gesichert? Klinisch oder wieder nur statistisch? Wenn letzteres, dann ist es wieder nur Schrott. Korrelationen belegen keine Kausalität sondern Strukturen. Kausalität kann man im Fall pathogenetischer Zusammenhänge nur durch klinische Forschung belegen und das dauert immer eine Lebensdauer Studienlänge.