Zum Hauptinhalt springen

Corona-PressekonferenzenTrump zieht die Notbremse

Nach dem Debakel um seine Aussagen über ein Desinfektionsmittel begrenzt der US-Präsident seine Auftritte.

Donald Trump im Weissen Haus vor einer Diskussion über die Corona-Krise. Bild: Alex Brandon/Keystone
Donald Trump im Weissen Haus vor einer Diskussion über die Corona-Krise. Bild: Alex Brandon/Keystone

Völlig überraschend beantwortete Donald Trump an der Corona-Pressekonferenz vom Freitag keine Fragen mehr, nachdem er sich bei den Auftritten während Wochen selber inszeniert hatte. Gestern liess er den Liveauftritt vor Fernsehkameras ganz ausfallen. Er sehe künftig kürzere Auftritte vor oder werde die Taskforce selbstständig über Corona-News orientieren lassen, berichten US-Medien. Berater hätten ihm klargemacht, dass er zu stark exponiert sei, weshalb sich seine Umfragewerte gegenüber seinem demokratischen Gegner Joe Biden verschlechtert hätten. «Alte Leute haben Angst, und man will das Spektakel seiner Kämpfe mit der Presse nicht mehr sehen», sagte ein ungenannter Berater gegenüber den Medien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.