Greta Thunberg mit Kinderfriedenspreis ausgezeichnet

Die Klimaschutzaktivistin ist mit dem Internationalen Kinderfriedenspreis ausgezeichnet worden. Die Schwedin befindet sich jedoch aktuell auf hoher See.

Greta Thunberg teilt sich den diesjährigen Kinderfriedenspreis mit Divina Maloum aus Kamerun. Foto:

Greta Thunberg teilt sich den diesjährigen Kinderfriedenspreis mit Divina Maloum aus Kamerun. Foto:

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg ist mit dem Internationalen Kinderfriedenspreis ausgezeichnet worden. Sie konnte den Preis nicht selbst entgegennehmen, weil sie gerade über den Atlantik segelt, um in Spanien an der UNO-Klimakonferenz teilzunehmen. Zuvor war die 16-Jährige unter anderem in den USA gewesen.

Stellvertretend für Thunberg nahm die deutsche Fridays-for-Future Aktivistin Luisa Neubauer den Preis der Organisation «Kidsrights» am Mittwochabend im niederländischen Den Haag entgegen. Sie betonte, die Bewegung sei nie für Galas und Preise auf die Strasse gegangen. «Wir gingen auf die Strasse, damit etwas passiert.» Es sei aber weiterhin so, dass jedem Kind bevorstehe, auf einem kaputten Planeten alt zu werden.

Die deutsche Aktivistin Luisa Neubauer (Mitte) nimmt für Greta Thunberg den Preis entgegen, den sie sich mit Divina Maloum (rechts) aus Kamerun teilt. Foto: Keystone

Greta Thunberg teilt sich den diesjährigen Kinderfriedenspreis mit Divina Maloum aus Kamerun. Die 14-Jährige hat ein Netzwerk gegründet, das Kinder zum Beispiel davor warnt, bewaffneten Gruppen beizutreten. Der Preis ist mit 100'000 Euro dotiert, die in Projekte investiert werden, die eng mit dem Arbeitsfeld der Gewinnerinnen verbunden sind. (step/sda)

Erstellt: 20.11.2019, 23:42 Uhr

Artikel zum Thema

Greta Thunberg segelt nach Europa zurück

Bereits heute Mittwoch legt ein Katamaran mit der Klimaaktivistin Greta Thunberg an Bord von der US-Ostküste nach Europa ab. Mehr...

Greta Thunberg erhält Umweltpreis – und lehnt ab

Die Klimabewegung brauche Taten und keine weiteren Preise. Mit dieser Begründung liess die Aktivistin Greta Thunberg den Nordischen Rat auflaufen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare