Zum Hauptinhalt springen

Aargauer Kritik an Weinländer «Tamtam»

Am zweiten Endlager-Podium mit Bundesrätin Doris Leuthard in Brugg wurde betont, wie sachlich der Aargau mit dem Atomthema umzugehen wisse.

Mögliche Standortgebiete für das Endlager.
Mögliche Standortgebiete für das Endlager.
Quelle Nagra, Grafik da

«Wohin mit den radioaktiven ­Abfällen?» Vor gut zehn Tagen ­besuchte Bundesrätin Doris Leuthard die so betitelte Informations­veranstaltung im Zürcher Weinland – eine der zwei bis heute übrig gebliebenen Regionen für den Bau des Endlagers (siehe Karte).

Vorgestern hat die Ener­gie­­­ministerin in ihrem Heimatkanton Aargau an der zweiten Veranstaltung dieser Art teilgenommen. Unter dem Standortgebiet Jura Ost (Bözberg), das westlich von Brugg liegt, soll der Opalinuston laut der Nagra ebenfalls dazu geeignet sein, schwach-, mittel- und hochradioaktive Abfälle sicher zu lagern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.