Zum Hauptinhalt springen

«Als Mutter erfahren Frauen eine Aufwertung in der Gesellschaft»

In ihrer Praxis ist die Psychotherapeutin Gaby Gschwend aus Zürich mit gestörten Mutter-Kind-Beziehungen konfrontiert. Als Mutter von zwei Kindern motivierten sie zudem persönliche Erfahrungen zu einem Buch.

Als Psychotherapeutin befasst sich Gaby Gschwend mit schwierigen Mutter-Kind-Beziehungen.
Als Psychotherapeutin befasst sich Gaby Gschwend mit schwierigen Mutter-Kind-Beziehungen.
Moritz Hager

Treffen Sie in Ihrer Beratung auf Frauen, die ihre Mutterschaft bereuen?

Gaby Gschwend: Nein, dass sie es ganz grundsätzlich bereuen, erlebe ich selten. Wenn sie es tun, dann zeigt sich das eher indirekt, zum Beispiel, indem über die Kinder nur ablehnend gesprochen wird. Es fällt schwer, das offen einzugestehen, nur schon sich selbst gegenüber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.