Zum Hauptinhalt springen

Auf der A1 zwischen Zürich-Ost und Effretikon wird gebaut

Zwischen der Verzweigung Zürich-Ost und dem Anschluss Effretikon sind auf der A1 ab 2018 umfangreiche Instandsetzungsarbeiten und Massnahmen zur Verkehrsoptimierung geplant. Im März starten die Vorarbeiten.

Zwischen der Verzweigung Zürich-Ost und dem Anschluss Effretikon sind auf der A1 ab 2018 umfangreiche Instandsetzungsarbeiten und Massnahmen zur Verkehrsoptimierung geplant.
Zwischen der Verzweigung Zürich-Ost und dem Anschluss Effretikon sind auf der A1 ab 2018 umfangreiche Instandsetzungsarbeiten und Massnahmen zur Verkehrsoptimierung geplant.
Keystone

Das stark belastete Teilstück zwischen der Verzweigung Zürich-Ost und dem Anschluss Effretikon wird bis voraussichtlich 2020 soweit instand gesetzt, dass in den folgenden 15 Jahren keine grösseren Arbeiten mehr nötig sein werden, das teilte das Bundesamt für Strasse ASTRA am Donnerstag mit.

Die nun bald beginnenden Vorarbeiten werden gemäss ASTRA so geplant, dass der Verkehr möglichst wenig beeinträchtigt wird. Arbeiten, die einen temporären Spurabbau oder die Sperrung von Rampen erfordern, werden in der Nacht oder während den Ferienmonaten ausgeführt. Zudem bleiben auf der Stammachse stets drei Fahrspuren geöffnet.

Die Vorarbeiten dauern bis Frühling 2018. Bei den daran anschliessenden Hauptarbeiten wird der Belag durchgehend durch einen lärmarmen Belag ersetzt. An den Brücken, Rampen und weiteren Bauwerken werden gezielte Sanierungs- und Verstärkungsmassnahmen ausgeführt. Zudem wird unter anderem ein neues Verkehrsmanagementsystem installiert.

SDA/sda

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch