Zum Hauptinhalt springen

Auf der Jagd nach dem roten Killer

Die Burgunderblutalge hat fast alle anderen Algen im Zürichsee verdrängt. Für das ökologische Gleichgewicht ist die giftige Alge eine Bedrohung. Darum stellen sie Forscher der Univerität Zürich unter genaue Beobachtung.

Forscher der limnologischen Station Kilchberg entnehmen Wasserproben.
Forscher der limnologischen Station Kilchberg entnehmen Wasserproben.
Manuela Matt
Die Burgunderblutalge hat teilweise schon die Oberfläche erreicht.
Die Burgunderblutalge hat teilweise schon die Oberfläche erreicht.
Manuela Matt
Im Labor werden die Proben untersucht.
Im Labor werden die Proben untersucht.
Manuela Matt
1 / 4

Als ob es zum Fischen ginge. Auf dem Boot wird der weisse Ball gehisst. Nur sollen nicht Egli, Felchen oder Hecht gefangen werden, sondern die Burgunderblutalge. Eugen Loher, Ingenieur und Mitarbeiter der Universität Zürich, legt vom Steg vor der Limnologischen Station in Kilchberg ab. Er fährt das kleine Team von Binnengewässer-Forschern zur tiefsten Stelle des Zürichsees.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.