Zum Hauptinhalt springen

Städte und Gemeinden brauchen «teure Berater»

Ob Tablets oder Trams – Bei öffentlichen Aufträgen sind heute mehr Juristen involviert. Nun gibt es Kritik an dieser «Aufrüstung».

Ein prominenter Submissions-Streit betraf die Stadtzürcher Tram-Beschaffung. Foto: Keystone
Ein prominenter Submissions-Streit betraf die Stadtzürcher Tram-Beschaffung. Foto: Keystone

Eine Grossstadt will ein neues Schulhaus bauen, und eine kleine Gemeinde braucht harassweise Mineralwasser für die Gemeindeversammlung – in beiden Fällen wird die Verwaltung den Auftrag dafür öffentlich ausschreiben. Grundlage ist das Beschaffungsrecht, welches unter anderem die Wirtschaftlichkeit und Gleichbehandlung von öffentlichen Aufträgen sicherstellt. Nun wird am System, das erst etwa 20 Jahre alt ist, Kritik laut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.