Zum Hauptinhalt springen

Barbara Schmid-Federer – am linken Rand der CVP

Die Familienpolitikerin Barbara Schmid-Federer hat sich mit Vorstössen zu Cybermobbing einen Namen gemacht.

Wo steht Barbara Schmid- Federer innerhalb der Partei?

Barbara Schmid-Federer steht für eine sozialliberale, urbane Politik ein. Vom linken Rand der CVP eckt sie auch mal in der Partei an. So beantragte sie, die CVP-In­itia­ti­ve zur Abschaffung der Heiratsstrafe zurückzuziehen wegen des umstrittenen Passus, der die Ehe als Gemeinschaft von Mann und Frau definiert. Entgegen der Parteilinie spricht sie sich gegen eine zweite Gotthardröhre und für die Legalisierung von Hanf aus. Als Spross einer katholischen Politikerfamilie – ihr Ururgrossvater war Bundesrat Josef Zemp, ihr Bruder ist Abt von Einsiedeln – fühlt sie sich in der CVP aber am richtigen Ort, da es die einzige Partei sei, die sich für Familien einsetze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.