Zum Hauptinhalt springen

Beratungsstelle warnt vor radikalisierten Christen

In der Region Winterthur hätten christliche Fundamentalisten regen Zulauf. Das sagt ein Sektenexperte, der regelmässig die Stadt Winterthur und die KESB berät.

Die christlich-fundamentalistischen Gemeinschaften im Raum Winterthur verzeichnen einen beunruhigenden Zuwachs.
Die christlich-fundamentalistischen Gemeinschaften im Raum Winterthur verzeichnen einen beunruhigenden Zuwachs.

Georg O. Schmid, Sektenexperte und Leiter der evangelischen Infostelle «Relinfo», beobachtet ein Wachstum von christlich-fundamentalistischen Gemeinschaften im Raum Winterthur.

Die Behörden seien mit immer mehr solcher Gruppen konfrontiert, sagt Schmid. Seine Infostelle werde beispielsweise von der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB beigezogen, dort beobachte man eine markante Zunahme von Fällen mit christlich-fundamentalistischem Hintergrund.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.