Zum Hauptinhalt springen

Bern luchst Winterthur bedeutende Kunstsammlung ab

Die Stiftung Hahnloser/Jäggli vergibt ihre Bilder als Leihgabe ans Kunstmuseum Bern. Begründet wird der Schritt damit, dass Winterthur einen Ausbau der Villa Flora sistiert hat.

Die Villa Flora bleibt bis auf Weiteres zu. Die Sammlung Hahnloser/Jäggli kehrt Winterthur darum den Rücken - vorerst.
Die Villa Flora bleibt bis auf Weiteres zu. Die Sammlung Hahnloser/Jäggli kehrt Winterthur darum den Rücken - vorerst.
Johanna Bossart

Die Stiftung Hahnloser/Jaeggli und das Kunstmuseum Bern sind handelseinig: Die bekannte Kunstsammlung, die zwischen 1995 und 2014 in der Villa Flora, dem ehemaligen Wohnhaus des Sammlerehepaares in Winterthur ausgestellt war, ist ab August 2017 als Leihgabe in Bern zu sehen.

Das Kunstmuseum Bern will die Sammlung im Spätsommer 2017 mit einer grossen Ausstellung willkommen heissen. Zudem wird für die Bilder aus Winterthur dauerhaft ein eigener Saal reserviert. Er soll mit den über 100 Bildern und Plastiken im Besitz der Stiftung Hahnloser/Jaeggli bespielt werden sowie mit etwa gleich vielen Leihgaben aus der Sammlung, die sich in Familienbesitz befinden. Dazu gehören etwa Werke von Vincent van Gogh, Edouard Manet, Paul Cézanne, Auguste Renoir, Henri Matisse, Ferdinand Hodler, Giovanni Giacometti, Félix Vallotton und Pierre Bonnard.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.