Zum Hauptinhalt springen

Besonderer Einstieg in die Wintermonate

Stimmige Märkte in den Dörfern bot Besuchern einen Einstieg in die Wintermonate. Der Minimärt fand regen Anklang.

Stammbesucherin beim Märt Elisabeth Keller (rechts) aus Nürensdorf schaute bei Liselotte Egli aus Effretikon auf ein Glas Wein vorbei.
Stammbesucherin beim Märt Elisabeth Keller (rechts) aus Nürensdorf schaute bei Liselotte Egli aus Effretikon auf ein Glas Wein vorbei.
Katarzyna Suboticki
Adrian Gnos von der Schlossbraui Nürensdorf erinnert sich an letzten Martinimärt: 'Letztes Jahr war es so warm, dass wir 200 Liter Bier verkauft haben. Aber jetzt passt der Biername Eisbrecher wenigsens zum Wetter.'
Adrian Gnos von der Schlossbraui Nürensdorf erinnert sich an letzten Martinimärt: 'Letztes Jahr war es so warm, dass wir 200 Liter Bier verkauft haben. Aber jetzt passt der Biername Eisbrecher wenigsens zum Wetter.'
Katarzyna Suboticki
Anita Lendi an ihrem Stand am Adventsmarkt in Wasterkingen.
Anita Lendi an ihrem Stand am Adventsmarkt in Wasterkingen.
Leo Wyden
1 / 24

Noch bevor sich alles auf die Adventszeit und Weihnachten konzentriert, bieten besondere Märkte in den Dörfern einen Einstieg in die Wintermonate. Der Martinimärt ist ein Treffpunkt für die Bevölkerung, die sich vom vielseitigen Angebot inspirieren lässt. 42 Verkaufsstände locken in Wasterkingen mit dem romantischen Licht unzähliger Kerzen über 3000 Besucherinnen und Besucher an. In Rümlang war ein Monsterkonzert mit den Guggen Einhornguslern zusammen mit anderen Fasnachts-Musikgruppen der akustische Höhepunkt. Heisse Getränke sowie salzige und süsse Häppchen wirkten der Kälte entgegen und stärkten die Besucherinnen und Besucher für die Runden über den Märt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.