Zum Hauptinhalt springen

Im Schlaf von Brand überrascht

Beim Brand in einem Einfamilienhaus in Bonstetten ist am frühen Donnerstagmorgen ein Schaden in der Höhe von etwa 50'000 Franken entstanden. Zwei Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gefahren.

Das Feuer brach in einem Einfamilienhaus in Bonstetten aus.
Das Feuer brach in einem Einfamilienhaus in Bonstetten aus.
Google Maps

Um zirka 5.30 Uhr wurden Bewohner eines Einfamilienhauses in Bonstetten von Rauch geweckt. Wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt, löschte der 69-jährige Mann in der Folge das Feuer, das im Keller ausgebrochen war. Er und seine 63 Jahre alte Frau wurden durch einen Rettungswagen wegen Verdachts von Rauchgasvergiftungen ins Spital gefahren.

Nebst dem lokalen Hitzeschaden beim Boiler blieben im ganzen Haus Rauch- und Russschäden zurück. Die Schadenshöhe wird auf etwa 50'000 Franken geschätzt. Abklärungen des Brandermittlers der Kapo ergaben, dass das Feuer aufgrund einer technischen Ursache ausgebrochen ist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch