Zum Hauptinhalt springen

Brutaler Räuber verhaftet

Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der wiederholt Rentner zu Hause aufsuchte und mit einer Pistole zur Herausgabe ihrer Pin-Codes zwang.

Der Täter wählte sich gezielt Rentner um sie zur Herausgabe ihrer Bankinfomationen zu zwingen und auszurauben.
Der Täter wählte sich gezielt Rentner um sie zur Herausgabe ihrer Bankinfomationen zu zwingen und auszurauben.

Der Kantonspolizei ist es am 26. Juli gelungen, einen gefährlichen Straftäter zu verhaften. Der Mann hatte im vergangenen Monat zwei Rentner mit einer skrupellosen Masche überfallen und zur Herausgabe von Geld gezwungen. Einer dieser Raubüberfälle ereignete sich in Illnau-Effretikon.

Wie die Kantonspolizei mitteilt wurde am 20. Juli kurz vor 15 Uhr eine 72-jährige Frau von einem unbekannten Mann besucht. Er klingelte an ihrer Wohnungstür in Effretikon und erhielt unter einem Vorwand Zutritt in die Wohnung.

Dort drin nahm der Mann eine Pistole hervor und bedrohte die Frau massiv. Er fesselte sie und verlangte die Herausgabe der PIN-Codes ihrer Bank- und Kreditkarten. Damit bezog er in der Folge mehrere tausend Franken von ihrem Konto.

Zweite Tat in Zürich

Zwei Tage zuvor, am 18. Juli 2018, war in Zürich ebenfalls ein Raub mit einem sehr ähnlichen Vorgehen begangen worden.

Er bedrohte die Frau und ihren Lebenspartner mit dem Tod.

Um etwa 17:30 Uhr klingelte dort ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer 66-jährigen Frau, verschaffte sich wieder unter einem Vorwand Einlass in die Wohnung und zog sogleich eine Pistole.

Er bedrohte die Zürcher Rentnerin sowie ihren ebenfalls in der Wohnung anwesenden 80-jährigen Lebenspartner mit dem Tod. Der Täter forderte Geld, Bank- und Kreditkarten sowie die dazugehörigen PIN-Codes. Anschliessend flüchtete er mit mehreren hundert Franken Bargeld, Bank- und Kreditkarten.

Gibt es weitere Fälle?

Die Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich lenkten den Tatverdacht schliesslich auf einen 61-jährigen Schweizer. Der Räuber konnte am 26. Juli 2018 in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Thurgau in Frauenfeld verhaftet werden.

Der Festgenommene befindet sich zurzeit in Untersuchungshaft. In den bisherigen Einvernahmen hat er sowohl den Raubüberfall in Effretikon als auch denjenigen in Zürich gestanden. Die Polizei klärt nun in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft ab, ob der Räuber noch für weitere ähnliche Straftaten in Frage kommt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch