Zum Hauptinhalt springen

Dank SMS-Ortung gefunden

Die Kantonspolizei Zürich hat am Sonntagnachmittag mit dem neuen SMS-Ortungssystem zwei Frauen lokalisieren können, die sich in unwegsamem Gelände verirrt hatten.

Die Kantonspolizei Zürich konnte am Sonntagnachmittag zwei Frauen, die sich nach einer Wanderung im Tösstal verirrt hatten, mittels Ortungslink finden und zurück auf den Fussweg begleiten.
Die Kantonspolizei Zürich konnte am Sonntagnachmittag zwei Frauen, die sich nach einer Wanderung im Tösstal verirrt hatten, mittels Ortungslink finden und zurück auf den Fussweg begleiten.
Screenshot Google Maps

Am Sonntagnachmittag meldete sich in der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich eine 66-jährige Frau und gab an, dass sie und ihre 68-jährige Kollegin sich bei der Wanderung von der Scheidegg her in einem Tobel verirrt hätten und nicht mehr weiter kommen.

Wie die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt wurde daraufhin auf das Smartphone der Anruferin ein Ortungslink versandt. So konnte der Mitarbeiter in der Einsatzzentrale nach der Bestätigung durch die Hilfesuchende ihren Standort eruieren. Umgehend wurde eine Polizeipatrouille aufgeboten.

Mittels Unterstützung eines Disponenten der Einsatzzentrale konnte eine Polizistin daraufhin zu Fuss zu den angegebenen Koordinaten geleitet werden. Rund eine halbe Stunde nach dem eingegangen Notruf traf sie die beiden Frauen unversehrt im unwegsamen Gelände an. Daraufhin wurden sie aus dem Tobel auf einen Fussweg an die Töss und anschliessend zum Bahnhof in Steg begleitet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch