Zum Hauptinhalt springen

Das Heroin war in der Autobatterie versteckt

Ein mazedonische Dealer, der in einer Garage in Winterthur mit 1,6 Kilo Heroin erwischt wurde, wurde auch vom Obergericht schuldig gesprochen und muss fast vier Jahre in Haft.

Das Obergericht bestätigte das Urteil - der Dealer muss fast vier Jahre ins Gefängnis.
Das Obergericht bestätigte das Urteil - der Dealer muss fast vier Jahre ins Gefängnis.
Marc Dahinden

Es war am 28. August 2014, als die Kantonspolizei Zürich im Rahmen der Aktion „Anatol“ nach monatelangen Ermittlungen in Winterthur zuschlug. Die Drogenfahnder stürmten am Vormittag an der Helgenstrasse eine Garage und nahmen drei verdächtige Männer aus dem Kosovo und Mazedonien fest.

Zudem untersuchten sie einen Personenwagen und wurden tatsächlich fündig. So stiessen sie in der Autobatterie des Fahrzeugs auf ein raffiniert eingerichtetes Versteck, wo sie über 1,6 Kilogramm Heroin sicherstellten. Die harten Drogen waren in blauen Gefrierbeuteln abgefüllt und befanden sich unter dem verklebten Deckel der Autobatterie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.