Zum Hauptinhalt springen

«Der Fortschritt in der Medizin liegt im Weglassen des Unnötigen»

Der Orthopäde Luzi Dubs ist bekannt für seine provokativen Ansichten. In der Medizin, sagt er, wolle heute niemand sparen. Würde nur das Sinnvolle und Notwendige gemacht, hätte die Schweiz ein Überangebot an Ärzten.

Chirurg Luzi Dubs: «Ich wünsche mir, dass die Ärzte eher bereit sind, den Entscheid für einen operativen Eingriff kritischer unter die Lupe zu nehmen.»
Chirurg Luzi Dubs: «Ich wünsche mir, dass die Ärzte eher bereit sind, den Entscheid für einen operativen Eingriff kritischer unter die Lupe zu nehmen.»
Marc Dahinden

Luzi Dubs, Sie sind vor 17 Jahren landesweit bekannt geworden, als sie die unbedingte Operation eines Kreuzbandrisses infrage stellten. Konnten Sie die Skeptiker seither überzeugen?Luzi Dubs: Nur zum Teil. Ob man einen Kreuzbandriss operiert oder nicht, bleibt bis heute eine Glaubensfrage. Immerhin werden heute nur noch 50 Prozent dieser Verletzungen operiert. Im Jahr 2000 waren es noch 80 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.