Bildbetrachtung

Der Löwe und die sieben Regierungsleute

Ein Blick auf das neue Foto des Zürcher Regierungsrates.

Gruppenbild mit Löwe (v.l.):   Beat Husi (Staatsschreiber), Silvia Steiner (Bildungsdirektorin), Mario Fehr (Sicherheit),  Thomas Heiniger (Gesundheit),  Markus Kägi (Bau), Ernst Stocker (Finanzen), Carmen Walker Späh (Volkswirtschaft) und  Jacqueline Fehr (Justiz und Inneres).

Gruppenbild mit Löwe (v.l.): Beat Husi (Staatsschreiber), Silvia Steiner (Bildungsdirektorin), Mario Fehr (Sicherheit), Thomas Heiniger (Gesundheit), Markus Kägi (Bau), Ernst Stocker (Finanzen), Carmen Walker Späh (Volkswirtschaft) und Jacqueline Fehr (Justiz und Inneres). Bild: Andre Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Was will uns Markus Kägi (SVP) mit diesem Foto sagen? Er, der neue Regierungspräsident, hat nämlich Regie geführt beim diesjährigen Regierungsfoto 2017. Das heisst, er bestimmte den Ort für das Gruppenbild und die Choreografie der Darsteller. So ist es usus.

Um die Frage zu beantworten, lassen wir das Bild sprechen. Wir sehen, dass es Kägi offenbar ins Freie zog, nachdem man sich letztes Jahr im Sitzungszimmer verkrochen und am Tisch vor Akten hatte ablichten lassen. Kägi ist ja passionierter Jäger und wohl lieber unter freiem Himmel als in geschlossenen Räumen.

Ins Auge sticht vor allem die Löwenfigur mit dem keck erhobenen Schwanz im Hintergrund. Das Furcht einflössende Zürcher Wappentier soll wohl alle, vor allem auch die anderen Kantone, daran erinnern, wer der stärkste und wichtigste Kanton im Land ist. Damit schürt der Regierungspräsident den Anti-Zürich-Reflex. Vielleicht wollte Kägi auch bloss, dass die Dynamik des Löwen auf seine Truppe abfärbt.

Allerdings stellt sich, bedingt durch den Kontrast, eher das Gegenteil ein. Die Damen und Herren, alle schön lächelnd, wirken gegenüber dem kraftvollen Löwen eher plump und unbeholfen. Etwas mehr choreografisches Geschick hätte diesen Eindruck dämpfen können.

Da stehen sie nun also und lächeln. Kägi strahlt wie ein Maikäfer. Sicher freut er sich, dass er vor seinem mutmasslichen Abgang 2019 zum zweiten Mal Präsident sein darf. Leicht verkniffen guckt Finanzdirketor Ernst Stocker (SVP). Wohl die Nachwirkung der verunglückten Steuerreform USR III. Alle lächeln mit offenem Mund. Nur Mario Fehr (SP) macht untypischerweise eine Ausnahme: Er hält den Mund zu und gibt sich mit seinen verschränkten Armen abweisend. Fängt er an, wegen der ständigen Angriffe auf seine Person einen Panzer um sich zu errichten?

Silvia Steiner (CVP) erinnert in der Körper- und Handhaltung an Angela Merkel. Carmen Walker Späh (FDP) und Jacqueline Fehr (SP) präsentieren eine elegante Fussstellung. Dabei fällt auf, dass Jacqueline Fehr als einzige Frau Absatz trägt. Täte sie es nicht, fiele sie punkto Körpergrösse deutlich ab, was sie vermutlich vermeiden wollte. Zu guter Letzt zeigt das Gruppenbild auch, dass Regierunspräsident Kägi noch immer mit Abstand der gewichtigste Regierungsrat ist. Thomas Heiniger (FDP) hätte fast zweimal in dessen Anzug Platz.

Erstellt: 02.05.2017, 19:43 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles