Zum Hauptinhalt springen

Die falschen Schüler besuchen das Gymnasium

Unterprivilegierte Jugendliche haben im Kanton Zürich schlechtere Chancen eine Mittelschule zu besuchen. Dies, obschon manche die Leistung bringen würden.

Im Kanton Zürich gibt es ein Problem mit der Bildungsgerechtigkeit: Unterprivilegierte haben deutlich schlechtere Chancen auf einen Platz im Gymi.
Im Kanton Zürich gibt es ein Problem mit der Bildungsgerechtigkeit: Unterprivilegierte haben deutlich schlechtere Chancen auf einen Platz im Gymi.
Keystone

Ein Ergebnis der fünften Erhebung der Zürcher Längsschnittstudie - die Bildungsdirektion begleitet seit 2003 die Schullaufbahn von rund 2000 Schülerinnen und Schülern - ist pikant: 20 bis 30 Prozent der Plätze am Gymnasium sind von den falschen Jugendlichen besetzt.

Das hängt zusammen mit der sozialen Herkunft. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die aus unterprivilegierten sozialen Schichten stammen, hätten aufgrund ihrer Leistung eigentlich einen Anspruch auf einen Platz am Gymi. Bloss sind diese Plätze mit Jugendlichen von privilegierter Herkunft besetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.