Zum Hauptinhalt springen

Die Zuckerrübe mit dem roten Vater

Randensaft wird als natürlicher Farbstoff genutzt, so etwa zum Färben von Joghurt. Manchmal greift aber auch die Natur selber in den Farbtopf – und färbt Zuckerrüben rot.

Markus Brupbacher
Eine Zuckerrübe so rot wie eine Rande – gesehen auf einem Feld bei Trüllikon im Weinland.
Eine Zuckerrübe so rot wie eine Rande – gesehen auf einem Feld bei Trüllikon im Weinland.
Markus Brupbacher

Kürzlich auf einer Wanderung durchs Weinland: Viele der Felder mit Zuckerrüben sind bereits abgeerntet. Die beigefarbenen Rüben liegen aufgehäuft am Ackerrand, bereit für den Abtransport in die Zuckerfabrik.

Auf einem Feld zwischen Trüllikon und Marthalen aber stecken die Rüben noch zu Tausenden im Boden, grün ragen ihre Blätter in die Höh. Doch eine Zuckerrübe tanzt aus der Reihe: Sie ist rot – die Blätter, die Stiele, die Haut und das Innere der Rübe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen