Zum Hauptinhalt springen

Frau stirbt nach Tramunfall

Am Kreuzplatz in Zürich ist eine 51-jährige Fussgängerin beim Überqueren der Gleise von einem Tram erfasst worden. Sie starb noch am Unfallort.

Nach dem tödlichen Tramunfall war der Verkehr um den Kreuzplatz blockiert.
Nach dem tödlichen Tramunfall war der Verkehr um den Kreuzplatz blockiert.
Google Maps

In der Stadt Zürich beim Kreuzplatz ist eine Fussgängerin von einem Tram erfasst worden und tödlich verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich kurz vor 16.10 Uhr bei der VBZ-Haltestelle Kreuzplatz in Zürich. Gemäss bisherigen Erkenntnissen wollte eine 51-jährige Frau zwischen einem Bus der Linie 31 und der Forchbahn, die bei in der Haltestelle stadtauswärts standen, die Geleise überqueren.

Offenbar übersah sie dabei das Tram der Linie 11, das zur gleichen Zeit stadteinwärts in die Haltestelle einfuhr, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte. In der Folge wurde sie vom Tram erfasst und geriet darunter. Leider wurde die Frau dabei derart schwer verletzt, dass sie noch auf der Unfallstelle verstarb.

Ersatzbusse im Einsatz

Für die Betreuung von mehreren Zeugen wurden Seelsorger und Psychologen aufgeboten. Der genaue Unfallhergang wird durch Spezialisten des Unfalltechnischen Dienstes der Stadtpolizei Zürich und des Forensischen Instituts Zürich abgeklärt.

Derzeit ist die Strecke zwischen Bahnhof Stadelhofen und Kreuzplatz für den Trambetrieb der Linien 9/11/15 sowie für die Forchbahn in beiden Richtungen gesperrt.

Zwischen Bahnhof Stadelhofen und Klusplatz sowie Bahnhof Stadelhofen und Rehalp sind Busse im Einsatz, es ist jedoch mit Wartezeiten zu rechnen. Den Fahrgästen von und nach Kreuzplatz empfiehlt die VBZ, die Buslinie 31 über Kunsthaus zu benützen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch