Zum Hauptinhalt springen

Fussballfans verletzen Polizisten in Zürich-Oerlikon

Nach der TV-Übertragung des Fussballspiels Albanien-Serbien ist es gestern Abend zu Ausschreitungen gekommen. Die Polizei musste mit einem Grossaufgebot einschreiten.

Bei Ausschreitungen zwischen Fussballfans setzte die Polize einen Wasserwerfer ein.
Bei Ausschreitungen zwischen Fussballfans setzte die Polize einen Wasserwerfer ein.
Symbolbild, Keystone

Aus Elbasan wurden nach dem EM-Qualifikationsspiel Albanien - Serbien keine Ausschreitungen vermeldet, in Zürich-Oerlikon hingegen randalierten nach der TV-Übertragung am Donnerstagabend Fans der beiden Mannschaften.

Die Polizei setzte Gummischrot, Reizstoffe und einen Wasserwerfer ein. Ein Beamte wurde von einem Stein am Oberkörper getroffen und musste im Spital behandelt werden.

Das EM-Qualifikationsspiel wurde an der Friesstrasse in mehreren Lokalen live ausgestrahlt. Bereits während des Spiels kam es auf der Strasse zu gegenseitigen Provokationen. Nach dem Sieg von Serbien musste die Stadtpolizei mit einem grösseren Aufgebot eingreifen, wie diese mitteilte.

Mit Flaschen und Steinen beworfen

Als die Polizei die rivalisierenden Fans trennen wollte, richtete sich die Aggression gegen die Einsatzkräfte. Teilweise vermummte Chaoten warfen Flaschen und faustgrosse Steine. Nach dem Einsatz von Gummischrot und Reizgasen beruhigte sich die Lage zunächst, flammte jedoch nach kurzer Zeit wieder auf.

Nachdem ein Wasserwerfer eingetroffen war, verlagerten sich die Chaoten in Richtung Bahnhof Oerlikon. Gegen 00.30 Uhr beruhigte sich die Lage schliesslich. Angaben über weitere Verletzte oder Sachschaden liegen der Polizei gemäss Mitteilung nicht vor.

SDA/far

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch