Zum Hauptinhalt springen

Gebissen wird nur auf Befehl

70 Polizeihunde zeigten am Jahresschlussrapport der Kantonspolizei Zürich beim Sportplatz Rolli, was sie draufhaben: zum Beispiel einen Traktor ziehen oder den Schutzdiensthelfer beissen.

Rottweiler Gysmo (links) und Schäferhund Orrex helfen ziehen...
Rottweiler Gysmo (links) und Schäferhund Orrex helfen ziehen...
Madeleine Schoder
...während sich der Holländische Schäferhund Rocky beim Beissen übt
...während sich der Holländische Schäferhund Rocky beim Beissen übt
Madeleine Schoder
...immerhin mussten nur die Hunde durch den Ring hindurch springen.
...immerhin mussten nur die Hunde durch den Ring hindurch springen.
Madeleine Schoder
1 / 8

«Achtung, jetzt gehts los», ruft ein Polizist. Gysmo von Holzbrünneli und Orrex von den Welfen rennen Seite an Seite mit ihrem Frauchen und ihrem Herrchen nach vorne. Die beiden Hunde ziehen, was das Zeug hält. Es gilt, gemeinsam einen Traktor strassaufwärts zu zerren. Keine leicht Aufgabe. Immerhin wiegt das landwirtschaftliche Gefährt zweieinhalb Tonnen. Das ungleiche Quartett, von dem wohl mehr Menschenkraft als Tierstärke ausgeht, erhält Verstärkung von zwei Polizisten. Mit vereinten Kräften schleppen die sechs Lebewesen den Traktor in Richtung Ziel. Gysmo ist ein Rottweiler und vier Jahre alt. Orrex ist sieben und seines Zeichens ein stattlicher Deutscher Schäferhund. Die Polizeihunde bellen aufgeregt, während sie den Traktor ziehen. Die übrigen Vierbeiner, die gerade nicht dran sind, scheinen ihre Artgenossen jaulend und bellend anzufeuern. Doch in Wahrheit können sie es kaum erwarten, bis sie an der Reihe sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.