Zum Hauptinhalt springen

Grosses Interesse an Projekt «1418coach»

Das Sportamt hat mit einem neuen Angebot offene Türen eingerannt: An einem Wochenende können sich Jugendliche zu Leitern ausbilden lassen.

Wer vom Aktivsportler in die Rolle des Trainers wechseln will, erhält künftig vom Sportamt Unterstützung.
Wer vom Aktivsportler in die Rolle des Trainers wechseln will, erhält künftig vom Sportamt Unterstützung.
Keystone

Das Interesse am erstmals ausgeschriebenen Zürcher Ausbildungskurs für 14- bis 18-jährige Leiter in Sportvereinen ist gross. Das Sportamt des Kantons Zürich habe mit dem Projekt «1418coach» offenbar den Nerv der Zeit getroffen, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Über 60 Jugendliche aus den Sportarten Fussball, Turnen und Orientierungslauf nehmen am ersten Ausbildungswochenende am 24./25. Oktober im Sportzentrum Kerenzerberg in Filzbach GL teil. Aufgrund der grossen Nachfrage von jugendlichen Nachwuchstrainern findet bereits im November ein zweiter Kurs statt.

Gottis und Göttis unterstützen Jugendliche

Den Teilnehmenden werden sportartenübergreifende Grundlagen des Leitens vermittelt. Sie diskutieren dabei Fragen rund um den Umgang mit den Kindern im Training. Es gibt aber auch speziell auf die einzelnen Sportarten ausgerichtete Ausbildungsteile.

Nach dem Ausbildungsweekend können die Jugendlichen erste Leitereinsätze in ihren Vereinen übernehmen. Zur Unterstützung steht jedem Hilfsleiter und jeder Hilfsleiterin eine erfahren J+S-Leiterperson als Gotte oder Götti zur Seite. Mit zunehmender Übung sollen sie schrittweise mehr Verantwortung übernehmen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch