Zum Hauptinhalt springen

«Ich habe keine Kuscheljustiz betrieben und galt nie als Weichei»

Kaum ein Fall polarisierte derart wie das Sondersetting für den jugendlichen Straftäter «Carlos». Nun meldet sich Jugendanwalt Hansueli Gürber, der das Sondersetting anordnete, in einem Buch zu Wort.

Während sieben Jahren?traf er sich hier regelmässig mit Jugendlichen zu Gesprächen: Ex-Jugendanwalt Hansueli Gürber vor dem Café Gloria im zürcher Kreis 5.
Während sieben Jahren?traf er sich hier regelmässig mit Jugendlichen zu Gesprächen: Ex-Jugendanwalt Hansueli Gürber vor dem Café Gloria im zürcher Kreis 5.
Chantal Hebeisen

Hansueli Gürber hat sich als Treffpunkt das Café Gloria ausgesucht. Das Lokal an der Josefstrasse im Zürcher Kreis 5 befindet sich direkt unterhalb seines ehemaligen Arbeitsortes, damals, als er noch leitender Zürcher Jugendanwalt war. Gürber sitzt zusammen mit einem Mittvierziger draussen in der Sonne und raucht eine Zigarette. «Ich bin gleich bei Ihnen», begrüsst er mich. Er könne hier eben selten aufkreuzen, ohne noch einen spontanen Schwatz mit ehemaligen Arbeitskollegen zu halten, sagt der Mann mit der bekannten Langhaarfrisur, dem Backenbart und der markanten Brille. «Ich rauche nur eben kurz fertig», ergänzt er. «Die letzte, bevor Sie das Rauchen aufgeben – wie damals im Film, nicht wahr?», erwidere ich. Gürber lacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.