Zum Hauptinhalt springen

«Ich habe mir gesagt: Dann will ich den Winterthurern unsere Kompetenz zeigen»

Immobilieninvestor Isaac Schapira meidet öffentliche Auftritte und betreibt seine Geschäfte über ein internationales Netz von Gesellschaften. In Winterthur, wo er von der Stadt Land kaufen und ein Demenzheim bauen will, bricht er seine Diskretion.

Ein Drittel seiner Zeit setze er für wohltätige Zwecke ein, sagt Isaac Schapira. «Darum muss ich um 5 Uhr aufstehen und gehe um 24 Uhr ins Bett.»
Ein Drittel seiner Zeit setze er für wohltätige Zwecke ein, sagt Isaac Schapira. «Darum muss ich um 5 Uhr aufstehen und gehe um 24 Uhr ins Bett.»
Marc Dahinden

Die Entourage steht vor dem «Landboten» in Garnmarkt schon bereit, er aber lässt noch auf sich warten. Isaac Schapira hat drei enge Vertraute anreisen lassen: Andreas Vögeli, Immobilienanwalt und Partner bei der Zürcher Kanzlei Niederer Kraft Frey, Peter Hemmerling, CEO seiner deutschen Pflegeheimgruppe Stella Vitalis, und Andreas Thielemeier, Geschäftsführer seiner CEMAGG Management GMBH, einer deutschen Immobiliengesellschaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.