Zum Hauptinhalt springen

Rot-Grün marschiert in Zürich durch

Die GLP ist mit Andreas Hauri erstmals im Stadtrat vertreten. Die Grünen holen mit Karin Rykart ihren zweiten Sitz zurück, während die CVP alles verliert: ihren Stadtratssitz und ihre Vertretung im Parlament. Dort erobert Links-Grün die lang ersehnte Mehrheit. Die SVP hingegen bricht im Parlament massiv ein.

Die drei neu gewählten Stadtratsmitglieder: Michael Baumer (FDP), Karin Rykart (Grüne) und Andreas Hauri (GLP). Grüne Anliegen sind im Zürcher Stadtrat nun gut aufgehoben.
Die drei neu gewählten Stadtratsmitglieder: Michael Baumer (FDP), Karin Rykart (Grüne) und Andreas Hauri (GLP). Grüne Anliegen sind im Zürcher Stadtrat nun gut aufgehoben.
Keystone

Was vor fünf Wochen noch niemand für möglich hielt, ist eingetreten: Die GLP holt mit Andreas Hauri ihren ersten Sitz im Stadtrat. Unwahrscheinlich schien dies, weil der GLP-Kandidat in keinem Bündnis war. Das war auch der Hauptgrund, weshalb die GLP viermal scheiterte beim Sprung in den Stadtrat.

Zwei Dinge machten das kleine Wunder möglich. Erstens der überraschende Rückzug von SP-Stadträtin Claudia Nielsen vier Wochen vor der Wahl. Zweitens die Schwäche des CVP-Kandidaten Markus Hungerbühler. Ihm ist es nicht gelungen, den Sitz des abtretenden Gerold Lauber zu halten. Hungerbühler taugte nicht einmal als Wahllokomotive. Da seine Partei die 5-Prozent-Wahlhürde nicht zu überspringen vermochte, fliegt sie nun aus dem Parlament.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.