Zum Hauptinhalt springen

Junger Mann erleidet Kopfverletzungen bei Tramunfall

Gestern Abend ereignete sich in der Nähe der Zürcher Hauptbahnhofs ein Tramunfall. Ein 20-jähriger Fussgänger wurde mittelschwer verletzt.

Der junge Mann wollte den Fussgängerstreifen (hinten im Bild) an der Kasernenstrasse überqueren. Dabei übersah er ein herannahendes Tram.
Der junge Mann wollte den Fussgängerstreifen (hinten im Bild) an der Kasernenstrasse überqueren. Dabei übersah er ein herannahendes Tram.
Newspictures

Am Mittwochabend kurz vor 23 Uhr ist es an der Kasernenstrasse in Zürich, kurz vor der Tramhaltestelle Sihlpost zu einer Kollision zwischen einem Fussgänger und einem Tram gekommen. Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt, erlitt der 20-jährige Fussgänger mittelschwere Kopfverletzungen. Der Verunfallte liegt laut Angaben der Stadtpolizei nach wie vor im Spital.

Gemäss ersten Erkenntnissen wollte der 20-Jährige den Fussgängerstreifen an der Kasernenstrasse überqueren. Dabei übersah er ein herannahendes Tram der Linie 14, das vom Stauffacher her in Richtung Sihlpost unterwegs war. In der Folge kam es zu einer heftigen Kollision. Ob der Fussgänger das Tram deshalb nicht bemerkte, weil er Kopfhörer in den Ohren hatte oder anderweitig abgelenkt war, ist laut Stadtpolizei noch unklar. Der Chauffeur habe noch geklingelt, um den Mann auf sich und das Tram aufmerksam zu machen - allerdings vergeblich. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Auskunft geben können über den Unfallhergang.

Der Tramverkehr zwischen Stauffacher und Hauptbahnhof war in der Folge beeinträchtigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch