Zum Hauptinhalt springen

Kampfansage für «faire Gebühren»

Die Initianten der kantonalen Initiative «Ja zu fairen Gebühren» haben den Abstimmungskampf eröffnet. Gebühren sollen damit nicht mehr einfach von Behörden erhöht werden können.

Mitglieder des Komitees der Kantonalen Volksinitiative «Ja zu fairen Gebuehren» wurden heute bei einer Kundgebung an der Zuercher Bahnhofstrasse von Aktivisten im Hühnerkostüm unterstützt.
Mitglieder des Komitees der Kantonalen Volksinitiative «Ja zu fairen Gebuehren» wurden heute bei einer Kundgebung an der Zuercher Bahnhofstrasse von Aktivisten im Hühnerkostüm unterstützt.
Keystone

Gebühren sollen in Zukunft nicht mehr einfach von den Behörden erhöht, sondern vom Parlament oder den Stimmberechtigten abgesegnet werden. Dies verlangen die beiden Gebühren-Initiativen, über die im Kanton Zürich am 14. Juni abgestimmt wird. Am Mittwoch haben die Initianten den Abstimmungskampf eröffnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.