Zum Hauptinhalt springen

Kanton beteiligt sich an Zoo-Kapitalerhöhung

Der Zürcher Kantonsrat hat einen Nachtragskredit zum Kauf von Aktien der Zoo Zürich AG einstimmig gutgeheissen.

Der Zoo ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Zürich. Der Nachtragskredit für eine Aktienkapitalerhöhung des Kantons an der Zoo Zürich AG war deshalb im Kantonsrat unbestritten.
Der Zoo ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Zürich. Der Nachtragskredit für eine Aktienkapitalerhöhung des Kantons an der Zoo Zürich AG war deshalb im Kantonsrat unbestritten.
Keystone

Der Kanton Zürich kauft für 337500 Franken zusätzliche Aktien der Zoo Zürich AG. Der Kantonsrat hat am Montag einem entsprechenden Nachtragskredit mit 157 zu 0 Stimmen zugestimmt. Der Kanton beteiligt sich an der Aktienkapitalerhöhung nur, wenn die Stadt Zürich Aktien im gleichen Umfang dazukauft.

Die Zoo Zürich AG beabsichtigt, ihr nominales Aktienkapital um 900'000 Franken auf neu 3,5 Millionen Franken zu erhöhen. Der Verwaltungsrat hat den Kanton und die Stadt ersucht, sich mit je 2250 Aktien zu 150 Franken (Nominalwert 50 Franken) zu beteiligen.

Der Kanton wird weiterhin einen Stimmrechtsanteil von 12,5 Prozent haben. Er schreibt die neue Aktienkapitalbeteiligung - wie die bisherigen Beteiligungen an der Zoo Zürich AG - vollständig ab.

«Visitenkarte der Stadt»

Der Zoo sei eine Visitenkarte der Stadt und mit 1,5 Millionen Besucherinnen und Besuchern pro Jahr eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Zürichs, sagte Jürg Sulser (SVP, Otelfingen). Der Zoo zeige nicht mehr möglichst viele exotische Tiere, sondern habe sich zu einem eigentlichen Naturschutzzentrum entwickelt. Mit den Arterhaltungsprogrammen werde ein wichtiger Beitrag für einen nachhaltigen Fortbestand der biologischen Vielfalt geleistet.

SDA/mst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch