Zum Hauptinhalt springen

Kantonsrat bewilligt sieben Millionen für das Technorama

Das Technorama in Winterthur erhält sieben Millionen Franken aus dem Lotteriefonds. Der Zürcher Kantonsrat hat den Betrag am Montag mit 162 Stimmen bewilligt. Mit dem Geld will das Swiss Science Center die Aussenanlage neu gestalten.

Im Zentrum der geplanten Aussenanlage mit 40 neuen Exponaten steht die so genannte Wunderbrücke mit einer Länge von 13 Metern und einer Plattform, die zehn bis 17 Meter über Boden liegt.
Im Zentrum der geplanten Aussenanlage mit 40 neuen Exponaten steht die so genannte Wunderbrücke mit einer Länge von 13 Metern und einer Plattform, die zehn bis 17 Meter über Boden liegt.
Visualisierung / zvg
Der Baubeginn ist für Ende 2018 vorgesehen.
Der Baubeginn ist für Ende 2018 vorgesehen.
Visualisierung / zvg
Der neue Park soll im Frühling 2021 eröffnet werden.
Der neue Park soll im Frühling 2021 eröffnet werden.
Visualisierung / zvg
1 / 3

Das Technorama in Oberwinterthur ist bis jetzt eine typische Schlechtwetter-Destination. An Regentagen herrscht Hochbetrieb, an schönen Tagen hingegen finden nur wenige Besucher den Weg dorthin.

Deshalb plant die Technorama-Stiftung, den Aussenbereich auszubauen. Im Zentrum der Aussenanlage mit 40 neuen Exponaten steht die so genannte Wunderbrücke mit einer Länge von 13 Metern und einer Plattform, die zehn bis 17 Meter über Boden liegt. Die Stadt Winterthur unterstützt das Projekt ebenfalls mit 1,1 Millionen Franken. Die Stiftung rechnet mit Gesamtkosten von rund 15 Millionen Franken. Der Baubeginn ist für Ende 2018 vorgesehen. Der neue Park soll im Frühling 2021 eröffnet werden.

Die sieben Millionen aus dem Lotteriefonds unterstanden der Ausgabenbremse. Es mussten also mindestens 91 Stimmen zusammenkommen, was aber problemlos erreicht wurde.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch