Zum Hauptinhalt springen

Krokodil-Angriff war «tragischer Arbeitsunfall»

Weil die Absperrung Lücken hat, konnte das Krokodil zubeissen.

Ein Philippinen-Krokodil liegt regungslos in seinem Becken im Zoo Zürich, Bild von 2010.
Ein Philippinen-Krokodil liegt regungslos in seinem Becken im Zoo Zürich, Bild von 2010.
Sabina Bobst

Am 23. Dezember erschossen Tierpfleger das letzte Krokodil des Zoos Zürich. Das Philippinen-Krokodil hatte sich in die Hand einer Pflegerin verbissen (wir berichteten). Die interne Untersuchung zum Vorfall ist nun abgeschlossen, wie der Zoo mitteilt. Er wird als «tragischer Arbeitsunfall» eingestuft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.