Zürich

Künftig gleich lange Fristen bei Beschwerden für Staat und Private

Bei Beschwerden gelten im Kanton Zürich künftig für Behörden und Private gleich lange Fristen: Die Zürcher Stimmberechtigten sagten mit 61,3 Prozent Ja zur Straffung der Rekurs- und Beschwerdeverfahren.

Neu haben alle Parteien eine feste Frist von 30 Tagen, um zu einem Rekurs oder einer Beschwerde Stellung zu nehmen.

Neu haben alle Parteien eine feste Frist von 30 Tagen, um zu einem Rekurs oder einer Beschwerde Stellung zu nehmen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

294'843 Stimmberechtigte stimmten Ja, 186'422 waren dagegen. Die Stimmbeteiligung lag bei 60,3 Prozent. Die Vorlage kam zur Abstimmung, weil die SP gegen den Entscheid des Kantonsrates das Behördenreferendum ergriffen hatte. Nach Ansicht der SP würden damit die Verfahren keineswegs beschleunigt.

Neu gilt für alle Parteien eine feste Frist von 30 Tagen, um zu einem Rekurs oder zu einer Beschwerde Stellung zu nehmen. Bisher konnte sich nur der Staat mehr Zeit lassen, um in öffentlich-rechtlichen Angelegenheiten auf Beschwerden zu antworten.

Erstellt: 28.02.2016, 16:44 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles